Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Schweriner singen „Nie mehr 2. Liga!“

"Nie wieder – 2. Liga!", skandierten die Korfball-Anhänger des Schweriner KC bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit des Aufstiegs-Rückspiels gegen die SG Pegasus Rommerscheid.
Nach dem 15:10 im Rheinland kehrten die Castrop-Rauxeler durch ein am Ende souveränes 18:6 (7:3) nach zwei Jahren Abstinenz in die Verbandsliga zurück.

"Motor" lief nicht rund

Dabei lief zu Beginn der Partie der "Motor" des Teams von SKC-Trainerin Monika Halberstadt alles andere als "rund". Das sehr junge Team aus Rommerscheid ging die Begegnung mit vollem Elan an und traf zum 1:0.

"Wie geschmiert"

Trotz des 1:1-Ausgleichs taten sich die Schweriner Akteure mächtig schwer, ihre weiteren Chancen in Körbe umzumünzen. Durch eine Vielzahl von Fehlpässen ließen die Europastädter die Rheinländer ins Spiel kommen. Die Folge: Ein Zwischenstand von 2:2 Mitte der ersten Halbzeit.

Danach platzte lief es "wie geschmiert" beim SKC, der sich auf 7:3 bis zur Pause absetzte.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Schweriner dann Ball und Gegner voll im Griff: Rommerscheid gelang 23 Minuten lang kein Korb. Sodass sich Schwerin auf 16:3 weit absetzen konnte. Unter den Anfeuerungsrufen ihrer kleinen und großen Fans schwangen sich Nicole Sprengel (5) und Lennart Schwirtz (6) zu den besten Werfern des SKC auf.

Durch die Rückkehr in die Verbandsliga hat das Halberstadt-Team gute Chancen für die Saison 2007/08 ein Ticket für die neue Regionalliga zu ergattern. Der KC Grün-Weiß 2 darf als Zweitvertretung der eigenen "Ersten" dorthin nicht folgen. Weshalb in der kommenden Saison alle Mannschaft mit Ausnahme eines "Absteigers" in die neue höchste deutsche Spielklasse einziehen. . – -as

09. April 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten