Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Länderspiel: Deutschland – NL Süd -> 13:16 (8:8)

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft musste sich in einem Vorbereitungs-Länderspiel auf die Europameisterschaft im April in Ungarn den Niederlanden Distrikt Süd mit 13:16 (8:8) geschlagen geben.

Trotz der Niederlage zeigten sich Auswahl-Coach Thorsten Cramer (KC Grün-Weiß  und sein neuer Co-Trainer Thomas Kupka (TuS Schildgen) zufrieden mit der Vorstellung ihrer Mannschaft. Zumal ihre Schützlinge den Ball schnell durch die eigenen Reihen liefen ließen und „jeder seine Rolle aktive ausfüllte“, so Cramer.

Erste Halbzeit „im Soll“
Einer Forderung Cramers wurden die deutschen Korbjäger diesmal noch nicht gerecht: Der neue Nationaltrainer will nämlich in jedem Spiel von seiner Mannschaft mindestens 100 Würfe auf des Gegners Korb sehen. „Nur wenn das klappt, kann man gegen einen starken Gegner auch gewinnen“, betont der Übungsleiter. In der ersten Halbzeit waren die Deutschen mit 50 Würfen „im Soll“. Im zweiten Spielabschnitt setzte das Cramer/Kupka-Team indes nur 32 Mal zum Korbwurf an.
In den ersten zehn Spielminuten verfehlten die Nationalmannschaft stets ihr Ziel und lag mit 0:3 zurück. Danach blies allerdings der vierfache Korbschütze Benjamin Grabosch (KV Adler Rauxel) mit dem 1:3 (12.) zur Aufholjagd, die seine Vereinskameradin Antje Elverich mit dem 4:4 zunächst krönte.

Minuten lang ohne Korb
Und es kam noch besser: Fabian Rodenbach (Oost-Arnhem) und Linda Schiller machten vor rund 120 Zuschauern in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule eine 6:4-Führung (22.) perfekt. Nach dem 7:5 durch Grabosch schalteten die Niederländer einen Gang höher und gingen ihrerseits mit 8:7 in Führung. Grabosch glich mit dem Pausenpfiff zum 8:8 aus.
Nach dem 10:9 direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die heimischen Korfball zwischen der 32. und 40. Minute „raus aus dem Spiel“ (Kupka) und trafen nicht mehr.
Auf der Gegenseite holten die Gäste durch Körbe nach 2,50-Meter-Strafwürfen und Durchlaufbällen eine komfortable 15:10-Führung. Mit einer Energieleistung kamen Grabosch und Co. auf 13:16 heran, konnten das Spiel aber nicht mehr kippen. Mit einer robusten Spielweise ließen die Niederländer in den letzten sieben Minuten keinen Korb mehr zu und kamen per Strafwurf zum 16:13.


DEUTSCHLAND:
Saskia Strothmann (2 / KC Grün-Weiß  , Sabrina Hölken (1 / HKC Albatros – 50. Cornelia Büsing/TuS Schildgen), Antje Elverich (2 / KV Adler Rauxel), Linda Schiller (2 / KC Grün-Weiß  , Fabian Rodenbach (2 / Oost-Arnhem/Niederlande), Marcel Balzuweit (1 / KC Grün-Weiß  , Henning Eberhardt (Oost-Arnhem/Niederlande – 43. Martin Schwarze / KV Adler Rauxel), Benjamin Grabosch (4 / KV Adler Rauxel).

Quelle: Ruhr Nachrichten / Jens Lukas

 

U16-Länderspiel: Deutschl. – NL Süd -> 9:17 (6:8)

Beim 9:17 (6:8) im Länderspiel gegen die Vertretung der Niederlande Distrikt Süd zeigten die deutschen U16-Korfballer ab der 10. bis zur 40. Spielminute eine tolle Leistung. Trotz der Niederlage gab der Auftritt der Nachwuchs-Korfballer ihrem Trainer Thomas Lipperheide (Selmer KV) Grund zur Hoffnung, beim am Samstag, 18. März, beginnenden Youth Talent Cup in Schijndel (Niederlande) bestehen zu können. In der Anfangsphase konnten die deutschen U16-Korbjäger ihre Nevorsität nicht ablegen, vor rund 100 Zuschauern gegen eine niederländische Auswahl antreten zu müssen. Schnell lagen die Auswahl des Deutschen Turnerbundes (DTB) mit 1:3 im Hintertreffen. Danach konnten die heimische Nachwuchs-Korfballer allerdings einen ihrer Trümpfe Gewinn bringend ausspielen. Der 1,93 Meter große Abfänger Benedikt Edeler (Schweriner KC/Schuhgröße: 51) ermöglichte seiner Mannschaft unter dem Korb bei vielen Angriffen eine Reihe von neuerlichen Wurfchancen. In den letzten zehn Spielminuten der Begegnung ließen Kraft und Konzentration beim Lipperheide-Team allerdings nach. Weshalb der Rückstand von drei auf acht Körbe anwuchs.

Beim Youth Talent Cup peilt Lipperheide mit seinen Schützlingen den zweiten Platz hinter Belgien an. Dazu benötigt das deutsche Team Siege gegen Südafrika (Vorjahres-Siebter), die Turnier-Debütanten Armenien und Slowakei sowie das starke Team Grpßbritanniens (Vorjahres-Vierter).
Quelle: Ruhr Nachrichten / Jens Lukas

DEUTSCHLAND U16:
Karen Fuchs (2/Schweriner KC/35. Johanna Küpper/HKC Albatros), Benedikt Edeler (2/Schweriner KC), Lukas Edeler (Schweriner KC(45. Robin Budde/HKC Albatros), Carola Rudolph (TuS Schildgen/45. Saskia Kriebel/Schweriner KC), Johannes Kaesbach (2/SG Pegasus Rommerscheid/31. Johannes Langer (KV Adler Rauxel), Leif Militzer (2/SG Pegasus Rommerscheid/31. Alexander Metternich/SG Pegasus), Ines Wahle (TuS Schildgen/31. Riccarda Graefe/1/TuS Schilgen), Lisa Jaussi (TuS Schildgen/31. Anna Schulte/TuS Stockum).