Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Deutsche U19 lässt sich von Dominikanern überraschen

CASTROP-RAUXEL Alle Jahre wieder geht es für die besten deutschen U19-Korfballer nach Leeuwarden (Niederlande). Anstatt einer Ostereier-Suche gibt es dort ein Kräftemessen mit Teams aus der ganzen Welt. Diesmal lief es jedoch nicht sonderlich gut – auch weil sich die Deutschen von der Dominikanischen Republik überraschen ließen.

Beim U19 World Cup schnitten die heimischen Nachwuchs-Korbjäger schlechter ab, als sie es erwartet hatten. Nach einem 14:10-Sieg im Platzierungsspiel gegen England musste sich die Auswahl des Deutschen Turner Bundes (DTB) am Ostersonntag mit Rang sieben begnügen.

Nach fünf Sekunden hatte Johanna Treffts vom KV Adler Rauxel zum 1:0 getroffen. Sie war mit vier Körben gegen die Briten letztlich beste deutsche Werferin. Lucas Witthaus (Schweriner KC) erzielte mit einem Durchlaufball-Treffer den 7:4-Pausenstand. Aus Castrop-Rauxel wirkten in der Partie Florian Fischer, Anika Wiesel (beide Schwerin) und David Menzel (HKC Albatros) mit.

Im Halbfinale um die Plätze fünf bis acht hatte das von den Trainern Patrick Fernow (Rauxel) und Björn Schlachzig (Schwerin) betreute DTB-Team mit 11:17 gegen Portugal verloren. Trotz vorheriger Spielanalyse ließen die Deutschen die Portugiesen aus kurzer Distanz werfen und kassierten schnell die Treffer zum 1:4.

In der abschließenden Begegnung der Zwischenrunde hätte den heimischen Korfballern ein Sieg mit zwei Körben Vorsprung gegen den Turnier-Neuling Dominikanische Republik zum Einzug in das angepeilte Halbfinale um die Ränge eins bis vier gereicht. Am Ende stand allerdings eine überraschende 8:12-Niederlage. Die Dominikaner wurden am Ende Vierte. Damit hatte im Vorfeld des Wettbewerbs wohl niemand gerechnet.

DTB-Teammanagerin Johanna Peuters (SG Pegasus) sagte nach dem Turnier: „Der siebte Platz ist nicht das, was wir uns vorgenommen hatten. Man muss allerdings sagen, dass der World Cup diesmal ein sehr hohes Leistungsniveau hatte. In der Zukunft ist mehr möglich, denn wir konnten in jedem Spiel mithalten.“ Zudem können aus dem aktuellen Kader 10 von 14 Akteure auch im Jahr 2017 mitwirken. Laut Johanna Peuters seien bei der aktuellen U17-Auswahl einige aussichtsreiche Kandidaten dabei.

von Jens Lukas