Menu

Nur noch 25 Sekunden pro Angriff

Von Carsten Loos am 7. August 2009 15:37 Uhr Quelle: Ruhrnachrichten

CASTROP-RAUXEL Mit Beginn der neuen dritten (Halb-)Serie in der Korfball-Regionalliga wird im deutschen Korfball die so genannte „Shot Clock“ eingeführt. Sie begrenzt die Dauer eines Angriffs auf 25 Sekunden.

Nach Ablauf der Zeit darf dann die andere Mannschaft angreifen. „Das müssen wir jetzt machen“, betonte der Landesfachwart Detlef Dülfer, „um international mithalten zu können.“ Die Uhr verändere das Korfball-Spiel. In der niederländischen Liga schon seit einigen Jahren im Einsatz, ist die „Shot Clock“ auf internationalem Parkett seit den World Games im Juli eingeführt.

Dülfer sieht Probleme in Deutschland eher außerhalb des Spiels:
Eine Uhr kostet 1000 bis 1500 Euro; zudem müssen für deren Bedienung spezielle Zeitnehmer ausgebildet werden.

Zufällige Artikel

Besser machen

Platz acht erreichte Deutschlands Korfball-Nachwuchs letztes Jahr beim Junior World Cup (JWC) der U19-Junioren in Holland. Und verfehlte damit weit da...

Weiterlesen »

Adler souverän vorn

Der KV Adler Rauxel geht als Tabellenführer in die Rückrunde der Korfball-Verbandsliga. Derweil spitzt sich im Tabellenkeller das Ringen um den sechst...

Weiterlesen »

Termine