Willkommen
beim KC Grün-Weiss

14:15 – Albatrosse bringen Spitzenreiter ins Wanken

CASTROP-RAUXEL Nah dran an einem Erfolg beim Regionalliga-Spitzenreiter SG Pegasus Rommerscheid waren die Korfballer des HKC Albatros (5.). Am Ende verlor Albatros die Partie nur knapp mit 14:15. Ohne drei Stammspieler unterlag der KC Grün-Weiß indes dem TuS Schildgen mit 17:20. Die Partien im Überblick.

Korfball-Regionalliga

SG Pegasus – HKC Albatros 15:14 (7:6)

Mitte der zweiten Halbzeit hatten die „Albatrosse“ mit zwei Körben Vorsprung geführt und auch nach dem Ausgleich laut Spielerin Christina Melis Chancen „en masse“ gehabt. Vor allem Sabrina Hölken war mit vielen mutigen Würfen drauf und dran, dem Tabellenersten die zweite Niederlage beizubringen.

Vom 11:11 bis zum 14:14 glichen die Castrop-Rauxeler jeden Rückstand prompt aus. Auf das 14:15 hatten sie allerdings keine Antwort mehr. Auch nicht durch Robin Budde (4 Körbe), dem laut Christina Melis „überragende Spieler im Angriff und der Verteidigung“. Melis: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Zumal sich ihr Team nach einem Drei-Körbe-Rückstand nach acht Minuten wieder in das Spiel hinein gekämpft hatte. Für das letzte Spiel des Jahres am Sonntag, 18. Dezember, gegen den KC Grün-Weiß (6.) prophezeit Christina Melis ein „Kampfspiel“.

Schildgen – KC Grün-Weiß 20:17 (10:9)

Ohne drei Stammkräfte war GW-Spielertrainer André Heppner mit seinem Team beim Tabellenzweiten Schildgen angetreten. Laut Heppner seien die Gastgeber stets einen Tick schneller gewesen. Zudem habe sein Team beim Bälle abfangen unter beiden Körben oftmals den Kürzeren gezogen.

Heppner: „Den Schildgenern hat man angemerkt, dass sie mehr als wir gewinnen wollten.“ Seinen Spielern hält Heppner zugute, dass sie die aktuelle Spielzeit als „Lern-Saison“ nutzen wollen. Zumal kein Team aus der Regionalliga absteigt. Nach zwei Jahren Pause feierte Christian Lindemann (vormals Novinc) sein Comeback.

von Jens Lukas