Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Wird der holländische WM-Coach Jan Hof neuer deutscher Nationaltrainer?

CASTROP-RAUXEL Unverhofft kommt oft. Und so hat die deutsche Nationalmannschaft der Korfballer sehr wahrscheinlich bald einen neuen Trainer, der während der nunmehr einjährigen Suche nach einem geeigneten Übungsleiter nie in den Personal-Überlegungen der heimischen Korbjäger stand: Jan Hof aus den Niederlanden.

Der Niederländer soll neuer Trainer der deutschen Korfball-Nationalmannschaft werden.

Der 52-jährige Coach aus Maastricht ist im Mutterland des Korfballs eine bekannte Figur: Ende der 1990er Jahre führte er das holländische Nationalteam zum Weltmeister-Titel; wurde zweimal Landesmeister in Holland; bis Ende 2006 war er Trainer des späteren Europa Cup-Gewinners Koog Zaandijk in der „Korfballeague“.

Trotz seiner Erfolge stehe Hof bei der deutschen Auswahl für eine „kleine Lösung“, betonte der Landesfachwart Detlef Dülfer (Castrop-Rauxel/KJ Lünen). Hof werde die deutsche Equipe nur vor den großen Turnieren betreuen und sei zudem finanzierbar. Vor allem die ehrgeizigen Trainingskonzepte über das ganze Jahr von den vier bisherigen Bewerbern aus Holland und Belgien hatten die deutschen Nationalspieler und Vereine nicht tragen wollen.

Thomas Kupka soll Hof unterstützen

Am letzten Wochenende hatte sich Thomas Kupka (TuS Schildgen), vor einem Jahr als Co-Trainer der Nationalmannschaft gemeinsam mit Auswahl-Coach Thorsten Cramer (KC Grün-Weiß) zurück getreten, aber mit der Suche nach einem Nachfolger beauftragt, mit Hof besprochen. Ursprünglich in der Absicht, dass Hof womöglich Kupka unterstützen könne. Kupka wurde nämlich – seines Rücktritts im Vorjahr zum Trotz – als möglicher Trainer gehandelt. Jetzt will Kupka den Niederländer unterstützen. Endgültig soll die Zusammenarbeit mit Hof am nächsten Wochenende fest gezurrt werden.

Der Unterstützung des KV Adler Rauxel hatte sich Kupka am Rande des Regionalliga-Spiels am Samstag versichert: „Es bringt ja nichts, wenn bei Turnieren die halbe Nationalmannschaft nicht dabei ist.“ Die nächste wichtige Aufgabe für die Nationalmannschaft und ihren neuen Chef-Betreuer steht im Oktober 2010 an: Bei der Europameisterschaft in den Niederlanden geht es dann um die Qualifikation für die WM 2011 in China.

von Carsten Loos