Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Wesseling vor Verzicht – Regionalliga nur mit sieben Teams?

CASTROP-RAUXEL Die weitere Reform der deutschen Korfball-Regionalliga kommt womöglich nicht wie geplant voran. Die höchste Spielklasse der Korbjäger soll zur nächsten Saison von sechs auf acht Mannschaften aufgestockt werden. Doch der TuS Wesseling, der neben Meister KC Grün-Weiß aus der Oberliga aufrücken soll, erwägt ernsthaft, auf seine Rückkehr in die Regionalliga zu verzichten.

Das bestätigte jetzt Henning Eberhardt, Spieler und Sportlicher Leiter in Wesseling sowie Trainer der SG Pegasus: „Wesseling hat seinen Zenit überschritten.“ Man überlege, ob sich der Aufwand lohne, das Team intensiv vorzubereiten. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Der Club aus dem Rheinland, bis 2008 in der höchsten deutschen Korfball-Liga, ist derzeit mit deutlichem Abstand nur Fünfter in der Oberliga – hinter GW 1 und den Zweitvertretungen von Adler Rauxel, Pegasus und Schildgen.

Selmer KV füllt seinen Kader auf

„Wir sind in der nächsten Saison dabei“, schiebt unterdessen Rüdiger Dülfer, Spielertrainer des Selmer KV, allen Gerüchten einen Riegel vor. Der Nationalspieler gesteht aber ein, dass sich wegen akuter Personalknappheit sein Club durchaus aus dem Korfballer-Oberhaus zurückziehen wollte: „Es gab eine vereinsinterne Abstimmung darüber. Mit knapper Mehrheit fiel die Entscheidung gegen den Rückzug.“

Der aktuelle Tabellenvorletzte der Regionalliga will in der neuen Saison seinen nur zehnköpfigen Kader aus der Freizeitmannschaft und Nachwuchsspieler auffüllen. Bereits jetzt gehört der erst 15-jährige Philipp Merten (U16-Nationalspieler) zum Senioren-Kader.

Detlef Dülfer: „Notfalls muss die Regionalliga mit sieben Teams spielen“

Auf weiteren, eigenen Nachwuchs müssen die Selmer wohl noch sechs Jahre warten. Die älteste Jugend-Mannschaft ist die D-Jugend des SKV – mit elf- und zwölfjährigen Korbjägern.

Detlef Dülfer, Korfball-Landesfachwart im Westfälischen Turnerbund, zeigte sich von den Überlegungen in beiden Clubs überrascht. „Notfalls muss die Regionalliga mit sieben Teams spielen“, betonte er, der Einsatz von zweiten Mannschaften sei indes in den Regeln nicht vorgesehen.

von Carsten Loos und Jens Lukas