Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Wesseling ist nicht vergessen

Trainer Thorsten Cramer sieht das Liga-Match von GW Castrop gegen Wesseling im Vorfeld nur bedingt als Gradmesser fürs anstehende Eurocup-Turnier an
KORFBALL WTB VERBANDSLIGA Klar, bald geht´s zum Eurocup-Turnier nach Antwerpen. Aber die Korfballer von GW Castrop dürfen vor ihrem internationalen Auftritt ab Donnerstag in Belgien eine Kleinigkeit nicht vergessen, die so klitzeklein nicht ist: das Ligaspiel gegen Wesseling am morgigen Sonntag (Beginn 17 Uhr). Die grün-weiße Generalprobe vor dem Eurocup-Turnier ist der Abschluss eines langen Castrop-Rauxeler Heimspieltages in der Sporthalle Habinghorst.

Der beginnt schon um 9.30 Uhr mit dem Heimspiel des Landesligisten Albatros II gegen Lünen II, es folgen die Landesliga-Begegnungen Adler II – Lünen III (11 Uhr) und Albatros III – Lünen I (12.30 Uhr). Den Spieltag beschließt mit dem Match Schwerin II – GW Castrop III (18.30 Uhr) eine weitere Landesliga-Partie.

Im Block ab 14 Uhr laufen die Castrop-Rauxeler Verbandsligisten auf. Allen voran, im Wortsinne, Adler Rauxel I, das als Spitzenreiter auf den Sechsten HKC Albatros trifft. Übrigens, wenn man so will: Es sind die Schwingen der Rauxeler Adler, auf denen GW Castrop ohne Umweg nach Antwerpen segelt. Durch Rang vier beim Eurocup-Turnier 2006 haben die Rauxeler dem deutschen Vertreter die Direktqualifikation für 2007 beschert.

Nach dem Vergleich zwischen Schweriner KC und GW Castrop II (15.30 Uhr) folgt dann der Härtetest der Castroper Ersten gegen Wesseling. Gut möglich, dass es ein solcher wird, denn den Kontrahenten kennt GW-Trainer Thorsten Cramer als robust auftretendes Team mit einer bisweilen unorthodoxen Spielweise Heißt für sein Team: Sicher kombinieren, keine Fehler machen und sich nicht beeindrucken lassen, auch wenn´s vom Gegner mal einen auf die Finger oder einen Rempler gibt. Das Liga-Duell gegen Wesseling möchte Cramer im Vorfeld nicht zu arg zum Gradmesser für Antwerpen hochstilisieren: "Das kann ja auch richtig in die Hose gehen. Und dann haben wir ein selbst produziertes Problem."

Gewarnt ist der Trainer durch das Verbandsliga-Hinspiel gegen Wesseling, das die Grün-Weißen unglücklich verloren. Ein ähnlicher Ausgang direkt vor dem Eurocup-Turnier wäre ein arger Dämpfer.

Und das nach den letzten spielfreien Wochen, die die Castroper ausgiebig zur Vorbereitung auf Antwerpen genutzt haben. Wesseling, dafür will Trainer Cramer sorgen, sollen sie dabei nicht vergessen haben. S.F.

05.01.2007 WAZ. Castrop-Rauxel