Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Und es war nur ein Ausrutscher

Die rheinischen Korfball-Clubs haben sich doch noch nicht zum Angstgegner des KC Grün-Weiß 1 gemausert. Eine Woche nach der 9:12-Blamage beim TuS Wesseling wendete der Titelverteidiger aus Castrop-Rauxel mit einem deutlichen 19:11-Sieg beim Tabellenführer TuS Schildgen eine ernsthafte Krise ab. Der GW-Pressewart Andreas Kraft nannte die Vorwochen-Niederlage nun einen "Ausrutscher".

In der Tat, in dem Gastspiel in Bergisch Gladbach zeigte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Cramer wie ausgewechselt. Vor allem zahlte es sich aus, dass der Übungsleiter den erfahrenen Sebastian Jäger statt Timo Scholz an die Seite des jungen Marcel Balzuweit stellte. Der bedankte sich mit drei Körben. Mehr erzielten diesmal nur Jäger (4) und Michael Zahlmann (4) im anderen Fach.

Acht Körbe in Folge

Die "Grün-Weißen" sahen sich allerdings zunächst mit 0:2 im Hintertreffen. Dann aber drehten die Europastädter mit fünf Körben in Folge den Spieß schnell um. Und nach dem Seitenwechsel sorgte das Cramer-Team mit einer Serie von acht Treffern hintereinander für die Vorentscheidung.

Trainer Cramer zeigte sich zufrieden: "Ich bin stolz darauf, dass mein Team solch eine gute Reaktion nach dem letzten Spiel gezeigt hat." Dennoch gaben ihm seine Schützlinge auch diesmal Anlass zu Kritik, spielten sie in der letzten Viertelstunde doch arg unkonzentriert. Pressewart Kraft: "Hätte die Mannschaft weiter gespielt wie vorher, hätten wir weit über 20 Körbe geworfen."

Unterdessen hat das Oberhaus des deutschen Korfballs ein Jahr vor Einführung der Regionalliga mit dann nur noch sechs Mannschaften nach nur vier Spieltagen bereits den dritten Spitzenreiter. Der Selmer KV übernahm durch einen überaus deutlichen 18:6-Sieg gegen den TuS Wesseling (2.) die Tabellenführung.

Wieder Zweiter

Der KC-Grün-Weiß 1 ist nun immerhin wieder Tabellenzweiter, mit 4:2 Zählern inmitten einer Schar von vier punktgleichen Mannschaften.
– carlo
17. September 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten