Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Überraschung mit dem zweiten Platz

Damit hat keiner gerechnet: Die deutschen U21-Korfballer holten beim Youth World Cup in Apeldoorn (Niederlande) die Bronzemedaille.

Im "kleinen Finale" setzten sich die heimischen Nachwuchs-Korbjäger überraschend mit 9:7 (4:3) gegen Belgien durch. Der letzte Sieg gegen die Vertretung des Vize-Weltmeisters läge bereits sechs Jahre zurück, erinnert sich Herbert Grabosch, Mitglied des Technischen Komitess (TK) Korfball.

Das Team von Auswahl-Coach Harold Kuklinski (HKC Albatros) legte einen "Fehlstart" in das Spiel hin: Gleich bei den ersten beiden Angriffen kassierten die Deutschen durch einfache Durchlaufbälle der schnellen Belgier die Gegentreffer zum 0:2 (2.).

Durch Körbe von Heike Büsing (TuS Schildgen), Linda Schiller (KC Grün-Weiß) und Julia Müller (TuS Wesseling) drehten die Deutschen das Spiel mit dem 3:2 (5.) zu ihren Gunsten. Bis kurz nach dem Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Deutschen ihren Vorsprung auf 6:3 ausgebaut. Hendrik Menker (Selmer KV), mit sieben Körben in fünf Spielen, erfolgreichster deutscher Werfer des Turniers, markierte das 8:5. Heike Büsing traf zum vorentscheidenden 9:6.

Im letzten Vorrundenspiel hatte das Kuklinski-Team noch mit 5:10 gegen Belgien verloren, drehte diesmal allerdings den Spieß um. Kuklinski: "Wir haben diesmal weiträumiger gespielt und die Eins-gegen-Eins-Duelle gewonnen."

Turniersieger wurde die U21 der Niederlande durch einen 7:5 (5:5) im Endspiel gegen die Distrik-Auswahl der Niederlande-Ost. Im Halbfinale hatte Deutschland gegen den Turniersieger Niederlande mit 5:9 (2:4) verloren. Trotzdem kam Kuklinski mit Blick auf die U21-Europameisterschaft im November in Portugal zu der Erkenntnis: "Die waren nicht unschlagbar!" Beim Spielstand von 5:7 erzielten die heimischen Korfballer einen Treffer, der aber nicht anerkannt wurde. Anstatt das 6:7 bejubeln zu dürfen, musste die Auswahl des Deutschen Turnerbundes (DTB) das 5:8 hinnehmen. Kuklinski: "Da war das Spiel gegessen."

Die Vorrunde hatte die deutsche Mannschaft mit einem Sieg gegen das Team Monuta (4:3/Niederlande), einem 6:6 gegen Großbritannien sowie dem 5:10 gegen Belgien als Tabellenzweiter beendet zog somit in die Runde der besten vier Mannschaften ein.

05. Februar 2006 | Quelle:  Ruhr Nachrichten