Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Triumph auf der Tribüne

Bereits zwei Spiele vor dem Saisonende steht der KV Adler Rauxel als Meister der Korfball-Verbandsliga fest. Den Titel holten die spielfreien "Adler" auf der Tribüne als Zuschauer des überraschenden 10:8 (5:1)-Sieges des Tabellenvorletzten Schweriner KC gegen Titelverteidiger KC Grün-Weiß 1 (3.). Die Rauxeler verbuchen fünf uneinholbare Punkte Vorsprung auf den Selmer KV (2.) sowie sechs Zähler auf die "Grün-Weißen".
Korb-Armut

Korb-Armut in der Habinghorster Sporthalle: Bis zum 1:0 durch einen 2,50-Meter-Strafwurf von Marcel Balzuweit musste das Publikum 13 Minuten warten. Danach gelang den "Grün-Weißen" bis zur Pause überhaupt kein Treffer mehr. Auf der Gegenseite nutzte der Schweriner KC seine Chancen und zog mit Goalgetter Stefan Halberstadt (insgesamt 5 Körbe) auf 5:1 davon. "Wir haben in der ersten Halbzeit durch schlechtes Werfen das Spiel verschenkt!", ärgerte sich GW-Coach Thorsten Cramer.

Cramer, der fünf Akteure und Akteurinnen seiner Bestbesetzung nicht aufbieten konnte, musste in der 40. Minute die am Knöchel verletzte Linda Schiller vom Feld tragen. Zudem musste er mit ansehen, wie sein Team bis zum 5:9 (49.) den Vier-Körbe-Rückstand nicht verkürzen konnte.

Carsten Konieczny, Kapitän Michael Zahlmann per 2,50-Meter-Strafwurf sowie Sarah Kurbjun sorgten mit ihren Treffern für einen "grün-weißen" 8:9-Hoffnungsschimmer (58.), als das Team von SKC-Trainerin Monika Halberstadt in puncto Ausdauer und Konzentration deutlich nachließ. Danach lag dem Titelverteidiger gleich mehrfach der mögliche Ausgleichstreffer auf der Hand. Durch technische Fehler gab GW allerdings den Ball stets unfreiwillig wieder an die Schweriner ab.

Für den SKC wurde Sekunden vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Martin Schwarze (KV Adler Rauxel) Youngster Karen Fuchs zum Matchwinner. Ihr 10:8 ließ die "Rot-Weißen" und auch die Adleraner auf den Zuschauer-Rängen jubeln. Fuchs war zu Beginn der zweiten Halbzeit in der Halle angekommen und wurde von Monika Halberstadt eingewechselt. Durch den Sieg wahrte der SKC die theoretische Chance, doch noch den HKC Albatros zu überholen und das letzte Ticket für die Regionalliga zu ziehen.

18. Februar 2007 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel