Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Traum von Bronze: „Jetzt werden wir sie uns holen“

Die deutschen Korfballer haben bei der U21-Europameisterschaft in Portugal die Bronzemedaille vor Augen. Daran änderte erwatungsgemäß auch das Halbfinalspiel gegen den Titelverteidiger Niederlande nichts mehr.
Das Team des Deutschen Turner-Bundes (DTB) musste sich in Oeiras mit 5:21 (2:10) geschlagen geben.

Am Samstag, 11. November, treffen die Schützlinge von Trainer Harold Kuklinski nun im "kleinen Finale" voraussichtlich auf Großbritannien. Die Briten waren am Freitagabend ohne ernsthafte Aussicht auf einen Sieg in das zweite Vorschlussrundenspiel gegen den EM-Zweiten von 2002, Belgien, gegangen (nach Redaktionsschluss).

"Unterm Strich war unsere Leistung ganz ordentlich", sagte Auswahlcoach Kuklinski nach der deutschen Niederlage gegen Holland. Mehr sei nicht drin gewesen, "ich hätte mir aber zehn Körbe gewünscht".

Immerhin: Deutschland ließ lediglich 21 Körbe des großen EM-Favoriten zu. Das war die geringste Ausbeute der Niederländer bei diesem Turnier. Und: Mit lediglich 16 Körben Unterschied gegen Holland verlor bei dieser EM bislang nur Russland (11:27) in der Vorrunde.

Zwei Schmidt-Treffer

Andererseits konnte Deutschland gegen das "treffsichere, schnelle, kombinationsstarke und variantenreiche Spiel" (Pressebetreuer Jochen Schittkowski) der Niederländer nur fünf Körbe markieren. So legte Holland eine 11:2-Führung zur Pause vor. Nur Lennart Schwirtz (Schweriner KC) zum 1:2 (4.) und Tim Wagler (TuS Schildgen) zum 2:8 (25.) brachten den Ball im holländischen Korb unter. In der zweiten Halbzeit trafen Henning Schmidt (KV Adler Rauxel) zweimal (3:15/46. und 5:17/56.) sowie Hendrik Menker (Selmer KV) zum 4:15 (47.).

Kuklinski nutzte angesichts der vermeintlich aussichtslosen Lage gegen die Niederlande die Gelegenheit, zwölf Spieler einzusetzen. "Zum einen sollten die Spieler, die gegen Tschechien, Belgien und Russland den Weg ins Halbfinbale geebnet hatten, ein wenig für das Spiel um die Bronzemedaille geschont werden", erklärte Schittkowski, "zum anderen hatten sich auch die Reservisten ihren Einsatz verdient."

Im Spiel um Platz drei gegen den erwarteten Gegner Großbritannien kann sich mit einem Sieg der Kreis bei dieser EM glücklich für die Deutschen schließen. Die hatten bekanntlich am letzten Sonntag im Auftaktspiel eben gegen die Briten ebenso unerwartet wie knapp mit 9:10 gepatzt. Das soll sich diesmal nicht wiederholen. "Wir haben das Ziel Bronzemedaille vor Augen", gab sich Kuklinski am Freitag kämpferisch, "jetzt werden wir sie uns holen." – carlo