Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Titel geholt und Köpfe frei

Castrop-Rauxel, 29.06.2009, Stephan Falk, Quelle: Ruhrnachrichten

Castrop-Rauxel. Die Korfballer des KV Adler Rauxel haben sich die Meisterschaft der Feld-Verbandsliga gesichert. Und denken schon längst an die Qualifikation zum Europacup in der Halle.

Glückwunsch zum „Triple”, Stefan Strunk. Der Trainer des KV Adler Rauxel lacht leise und bescheiden. Die Rauxeler haben den Titel des Verbandsliga-Meisters auf dem Feld gewonnen, aber gerade Stefan Strunk ist klar: Es gibt prestigeträchtigere Titel.

Immerhin war die Entscheidung schnell gefallen auf dem Ascheplatz in Pöppinghausen. „Unsere Spiele waren um 10.30 Uhr und um 12.00 Uhr, das war schon mal gut”, sagt Strunk zur Endrunde um die Verbandsliga-Meisterschaft, die die Rauxeler mit ihren Siegen (12:4 über den Schweriner KC, 13:7 gegen den KC GW Castrop) vorzeitig für sich entschieden.

Nun lässt sich darüber diskutieren, welchen Wert diese Feldrunde hat. Strunk erinnert noch mal an deren Anfänge: Diese Feld-Verbandsliga wird in Turnierform ausgespielt, weil für einzelne Begegnungen/Spieltage nicht genug Schiedsrichter da waren.

Mittlerweile aber fehlen auch die Spieler. So manche Rumpfmannschaft machte sich in diesem Sommer auf die Korbjagd unter freiem Himmel, auch dass an einem von zwei Spieltagen ein Team fehlte, das kam vor. „Wir sind immer mit der bestmöglichen Besetzung angetreten”, sagt Stefan Strunk, „insofern war es für uns ein leichter Titelgewinn.”

Aber es fehlt nun mal der sportliche Reiz auf dem Feld. Qualifikation für andere Wettbewerbe: Fehlanzeige. Außerdem, so Strunk, ist es ein anderes Spiel als in der Halle. Die Korfballer müssen viel stoppen, oft plötzlich die Richtung ändern – auf (Kunst-) Rasen oder Asche oft genug ein Glücksspiel.

Auf die Feldrunde zu verzichten, so Strunk, sei möglich, wenn die Hallenwettbewerbe hintereinander ausgetragen würden. Erst die Liga-Spiele auf dem Schwingboden, anschließend die Begegnungen um den KO-ED-Cup.

Stichwort Halle: Die haben die Korfballer des KV Adler Rauxel nun auch schon wieder fest im Blick. Der Regionalliga-Meister nimmt Anfang Oktober an der Qualifikation für die Europacup-Endrunde teil, und darauf bereiten sich die Rauxeler ab sofort vor. Gespielt wird in zwei Gruppen. Zusammen mit dem englischen Vertreter ist Rauxel in seiner Gruppe, die wohl in der Türkei ausgepielt wird, gesetzt. In der anderen Gruppe sind die Vertreter aus Tschechien und Russland gesetzt.

Beiden Gruppen werden weitere Vertreter zugeordnet. Einer derjenigen mit dem deutsch/englischen Gruppenkopf, zwei der anderen Gruppe. Dazu sind Teams aus Ungarn, Slowenien und Katalonien in der Auswahl, wobei Stefan Strunk die Katalonen lieber in der anderen Gruppe sehen würde: „Die haben in den vergangenen Jahren enorm aufgeholt.” Wie viele Teams darüber hinaus noch an der Qualifikation teilnehmen, steht noch nicht fest.

Stefan Strunk jedenfalls macht sich schon so seine Gedanken über den englischen Korfball, den in Ungarn, Tschechien oder Katalonien. Nach der Feld-Verbandsliga-Endrunde auf der Asche von Pöppinghausen haben die Rauxeler nun die Köpfe gänzlich frei dafür.