Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Strunk-Equipe findet allmählich den richtigen Tritt

Von Carsten Loos am 14. Dezember 2008 22:50 Uhr 
CASTROP-RAUXEL Der KV Adler Rauxel hat am siebten Spieltag der Regionalliga seine Position an der Spitze im deutschen Korfball-Oberhaus mit einem 14:7 (7:2)-Sieg gegen die SG Pegasus behauptet. Der Selmer KV liegt nach seinem 15:12 (9:8) gegen den KC Grün-Weiß weiter punktgleich mit dem Titelverteidiger aus Rauxel auf Platz zwei. So verliefen die Partien.  

Nach dem klaren Sieg gegen Aufsteiger und "Schlusslicht" SG Pegasus konnte Adler-Trainer Stefan Strunk endlich wieder einmal lachen. "Wir sind ja lange nicht richtig in Tritt gekommen", freute sich Strunk, "jetzt ging es dann erstaunlich gut". Der Erfolg seines Teams um den fünffachen Korbschützen Henning Schmidt sei "aber noch zu knapp" ausgefallen: "Wir haben viele Chancen ungenutzt liegen lassen."

Seine Mannschaft habe "spielerisch einen Schritt nach vorne" gemacht, lobte der Adler-Coach. Vor allem im Hinblick auf den Europa-Cup in einem Monat in den Niederlanden. Dann soll auch Johannes Langer mit zum Kader der Rauxeler zählen, weshalb Strunk seinen Nachwuchs-Spieler diesmal in der Regionalliga testete.

Auch wenn vor dem Europa-Cup noch das Regionalliga-Spiel gegen den HKC Albatros auf dem Kalender steht für die "Adler" (18. Januar). Ab sofort gilt ihre Konzentration dem Kräftemessen auf internationalem Parkett. Schließlich haben die Castrop-Rauxeler eine "Hammergruppe", so Strunk, mit den Landesmeistern aus Tschechien, Russland und Belgien erwischt. Am Mittwoch, 17. Dezember, misst sich das Strunk-Team mit der deutschen Senioren-Nationalmannschaft. Die spielt über Weihnachten ein Vier-Nationen-Turnier in Spanien. Allerdings ohne Adler-Athleten: Die bestreiten ihren Härtetest am Freitag, 26. Dezemer (2. Weihnachtstag), beim Weihnachtsturnier in Nuenen.

Trainieren kann der Castrop-Rauxeler Europa-Cup-Vertreter in den Weihnachtsferien wegen der Hallen-Schließung bekanntlich seit Jahren nicht. Was Strunk nicht weiter stört: "Da kann man dann auch mal den Kopf frei bekommen."

KC Grün-Weiß – Selmer KV 12:15 (8:9)
Immerhin, eine Halbzeit lang konnte der Tabellen-Vorletzte KC Grün-Weiß mit dem Liga-Zweiten aus Selm mithalten. "Wir haben gut angefangen", sagte der "grün-weiße" Pressewart und Mitspieler Patrick Pellny. Sein Team habe sogar zwischenzeitig "mit zwei, drei Körben" vorne gelegen, jedoch aber kurz vor der Pause doch noch den Treffer zur Selmer 9:8-Führung kassiert.

In der zweiten Hälfte "haben wir den Faden verloren", berichtete Pellny, und die Chancen nicht mehr genutzt. Selm ging mit 12:9 und 13:10 in Führung. Die "Grün-Weißen" seien noch einmal näher heran gekommen an Selm, hätten dann aber nicht mehr gut genug zu verteidigt: "Wir mussten die Selmer werfen lassen, um selbst wieder an den Ball zu kommen."