Willkommen
beim KC Grün-Weiss

SKC und HKC verlieren erneut knapp

Der Schweriner KC und der HKC Albatros müssen nach neuerlichen Niederlagen in der Korfball-Verbandsliga den Kampf um den sechsten und letzten Startplatz in der künftigen Regionalliga vorerst unter sich ausmachen.

TuS Wesseling – Schweriner KC – 7:6 (5:5) –

Mit gerade drei Körben in der zweiten Halbzeit wurde die Partie entschieden. Nach dem 5:5 zur Pause sei bei beiden Mannschaften "nicht mehr viel gelaufen", sagte der SKC-Spieler Stefan Halberstadt. So markierte Wesseling (4.) bereits zehn Minuten vor Spielende den Treffer zum 7:6-Endstand. Schwerin (6.) verpasste anschließend den Ausgleich, als ein Freiwurf von der Strafwurf-Markierung auf dem Korbrand tanzte, aber nicht hinein fiel.

HKC Albatros – TuS Schildgen – 14:15 (4:4) –

Eine "blödsinnige, vermeidbare Niederlage", so Pressewart Karlheinz Lüßer, kassierte der HKC Albatros (7.) gegen die Rheinländer (5.). 4:2 und 7:5 hatten die Henrichenburger bereits geführt, und doch lag Schildgen dann zehn Minuten vor dem Ende seinerseits mit 15:10 vorne. Zu weit, als dass der HKC ausgleichen konnte. "Das Potenzial ist da", sagte Lüßer, "jetzt müssen wir in der Rückrunde durchstarten."

Grün-Weiß 2 – Selmer KV – 6:17 (4:10) –

Ohne Janina Zumbrink, die in der Erstvertretung im "Gipfeltreffen" gegen den KV Adler Rauxel (siehe eigenen Bericht) mitwirken sollte, geriet der KC Grün-Weiß 2 gegen den neuen Tabellenzweiten aus Selm schnell mit 0:4 ins Hintertreffen. "Die Mannschaft hat sich dennoch wacker geschlagen", sagte Werner Seidl, Trainer des "Schlusslichts" aus Castrop-Rauxel, "wir hatten aber nicht den Hauch einer Chance." – carlo

22. Oktober 2006 | Quelle: RN – Castrop-Rauxel