Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Schweriner KC schlägt Selm – Grün-Weiß unterliegt Schildgen

CASTROP-RAUXEL Nur zwei Mannschaften aus Castrop-Rauxel mussten an diesem Spieltag der Korfball-Regionalliga ran. Der KC Grün-Weiß unterlag Schildgen. Der Schweriner KC siegte aber, weil seine Taktik aufging: Selm über die Frauen angreifen.

Schweriner KC – Selmer KV 28:14 (14:7)

Mit neun Treffern von Karen Fuchs und sieben Körben von Susanne Alberts kam Schwerin zu seinem dritten Saisonsieg. Mit einem Erfolg gegen Selm habe man gerechnet, räumte der verletzte Mitspieler Lennart Schwirtz ein. Dabei bemühte der Vorjahreszweite die Taktik des KC Grün-Weiß vom vergangenen Wochenende: Selm über die Frauen angreifen.

Der Plan ging auf, neben Karen Fuchs und Susanne Alberts fanden auch die beiden anderen Frauen in der SKC-Equipe, Ina Heinzel (3) und Anja Schulte (2), den Weg ins gegnerische Geflecht. Jedoch machte zunächst auch Schwerin so weiter wie in der Vorwoche – verschlief die Anfangsphase und lag prompt mit 1:4 im Hintertreffen. Danach aber „hat es uns Selm nicht unbedingt schwer gemacht“, erklärte Schwirtz: „Die haben viele einfache Chancen zugelassen.“ Schwerin verbesserte sich mit dem Sieg vor Adler Rauxel auf Platz zwei; Selm wartet wie Albatros weiter auf den ersten Punktgewinn.

KC Grün-Weiß – TuS Schildgen 17:20 (9:8)

Eine „unglückliche Niederlage“ bedauerte Patrick Pellny, Trainer des KC Grün-Weiß (5.), gegen den Vorjahresdritten aus Schildgen (4.). Der Wiederaufsteiger ins Korfball-Oberhaus habe die Begegnung „lange unter Kontrolle gehabt“, ging mit einer 9:8-Führung in die Pause und lag nach dem Seitenwechsel aussichtsreich mit 13:10 vorne.

Pellny: „Danach haben wir aber nicht mehr getroffen.“ Womöglich habe dem Team um den sechsfachen Korbschützen Marcel Balzuweit in dieser Phase die entscheidende Cleverness gefehlt, räumte der „grün-weiße“ Übungsleiter ein. Drei Minuten vor dem Schluss gaben die Europastädter die Partie dann ganz aus der Hand. Angesichts der drohenden Niederlage, sagte Pellny, „haben wir hinten aufgemacht“.

Spitzenreiter SG Pegasus, Titelverteidiger KV Adler Rauxel und „Schlusslicht“ HKC Albatros hatten am Wochenende spielfrei in der Korfball-Regionalliga.

Die Liga legt am nächsten Wochenende erneut eine Pause ein. Am Sonntag, 28. November, kommt es dann in Bergisch Gladbach zum Stelldichein der aktuellen vier Topteams des Liga zwischen der SG Pegasus (1.) und dem KV Adler Rauxel (3.) sowie dem TuS Schildgen (4.) und dem Schweriner KC (2.).

von Carsten Loos