Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Schwerin hat schon zwei Titel in der Tasche

B-Jugend und C1-Jugend des SKC sind für den "Westpokal" qualifiziert. Bei der F-Jugend hat Erkenschwick das Rennen gemacht. In den drei anderen Altersklassen stehen die Entscheidungen noch aus.

Allmählich neigt sich auch beim Korfball-Nachwuchs die Hallensaison ihrem Ende zu. Spätestens am 19. März werden alle westfälischen Teilnehmer für die Endrunde um den "Westpokal" feststehen. Schon "durch" sind die B-Jugend und die C1-Jugend des Schweriner KC, sowie die F-Jugend des TuS Erkenschwick. In den drei anderen Jugendklassen stehen die Entscheidungen noch aus.

KORFBALL JUGEND-KLASSEN Hier machen der HKC Albatros und GW Castrop den Titel unter sich aus. Die Henrichenburger behaupteten ihre Tabellenführung mit einem 20:6-Erfolg über KJ Lünen, Verfolger GW Castrop hielt den Kontakt mit einem 8:5 über Adler Rauxel. Die Entscheidung dürfte erst am 4. März fallen, wenn die beiden Spitzenteams im letzten Saisonspiel nochmal aufeinander treffen.

Bereits vor dem letzten Saisonspiel am Samstag (18.) gegen den Tabellenzweiten Adler Rauxel steht der Schweriner KC als WTB-Meister fest. Der SKC-Nachwuchs führt die Tabelle ungeschlagen mit sieben Punkten Vorsprung an.

Sechs Punkte als Polster sind für den Schweriner KC 1 mehr als genug. Da ist die letzte Partie am Samstag (18.) gegen Adler Rauxel (3.) nur noch von statistischer Bedeutung. Mit einem 9:2-Erfolg über den SV Stockum (6.) sicherten sich die Schützlinge von Trainer Björn Schlachzig den Titel. Die Gäste konnten nur in den ersten 15 Minuten das hohe Tempo mitgehen und erzielten in dieser Phase ihren einzigen Treffer. Ab da bestimmte der SKC das Spiel und ließen dem Gegner keine Chance mehr. Beste Korbschützen waren Ansgar Kremerskothen (3) und Maximilian Wenzel (3).

Der Schweriner KC (3.) musste eine 1:6-Niederlage gegen Adler Rauxel (2.) hinnehmen. "Wir können mehr und haben schon besser gespielt. Momentan ist unsere Leistung zu unbeständig, " ärgerte sich Trainer Julian Schittkowski. Den Korb machte Ina Heinzel. Spitzenreiter HKC Albatros behauptete seinen Vierpunkte-Vrsprung vor den Adleraanern durch einen 6:2-Erfolg über den TuS Erkenschwick. Am Samstag (18.) kommt es zum Spitzenspiel zwischen Adler und Albatros.

Trotz guten Einsatzes musste sich der Schweriner KC (6.) mit 0:6 gegen Adler Rauxel (3.) geschlagen geben. Dennoch zeigte sich die SKC-Trainerin Andrea Steuer mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden. Spitzenreiter bleibt der Werner SC, der noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat. Dahinter folgen mit vier bzw. sechs Punkten Rückstand der HKC Albatros und der KV Adler Rauxel, die wohl den zweiten Platz unter sich ausmachen werden.

Schon lange steht der TuS Erkenschwick als Meister fest. Rang zwei hält der Schweriner KC, der sich mit 1:0 gegen Adler Rauxel (3.) durchsetzte. Die SKC-Trainerinnen Nicole Sprengel und Susanne Albers freuten sich darüber, dass die jüngsten SKC-Korbjäger speziell in der zweiten Halbzeit "durch eine gute Verteidigung und viele Chancen im Angriff überzeugten". -RS-
 
15.02.2006