Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Schadenfreude schon verflogen

Die Korfballer des Titelverteidigers KC Grün-Weiß 1 mussten sich in ihrem zweiten Verbandsliga-Spiel beim TuS Wesseling überraschend mit 9:12 (4:5) geschlagen geben. Die "grün-weiße" Schadenfreude über das 10:15 des zweiten hoch gehandelten Titelanwärters aus Castrop-Rauxel, KV Adler Rauxel, währte nur eine Woche lang.

"Total unterlegen"

"Die anderen Vereine sind keine Punkte-Lieferanten mehr", sagte GW-Coach Thorsten Cramer. Der Trainer war sehr enttäuscht von der Darbietung seines Teams. Vor allem das Fach um Timo Scholz und Marcel Balzuweit – (Foto) war seinen routinierten Gegenspielern mit nur zwei Korbtreffern "total unterlegen".

Auch eine 5:4-Führung zur Pause sowie ein 8:6 Mitte der zweiten Halbzeit konnte darüber trotz des Wurfpechs nur wenig hinwegtäuschen.

Nach dem 2,50-Meter-Freiwurf-Treffer zum 9:8 konnten die Europastädter keinen Korb mehr erzielen. Als die Cramer-Acht in den Schlussminuten "alles auf eine Karte setzte", besiegelten Iris Fritzsche, Youngster Benjamin Franke und Annika Müller mit ihren Treffern für Wesseling zum 12:9 die "grün-weiße" Niederlage.

Die westfälischen Korbjäger werden sich verwundert die Augen reiben: Die Tabellenspitze im Korfballer-Oberhaus ist durch die "Höhenflüge" von TuS Schildgen (1.) und TuS Wesseling (2.) nunmehr in "rheinischer Hand". – -as

10. September 2006 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel