Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Regionalliga rückt für Schweriner KC in weite Ferne

In der Kofball-Verbandsliga verweilt der Schweriner KC durch die 9:11 (4:6)-Niederlage beim TuS Schildgen weiterhin auf dem siebten und somit vorletzten Platz der Tabelle.

TuS Wesseling – Adler Rauxel – 8:9 (2:5) –

Beinahe schief gegangen wäre die Partie der "Adleraner" (1.) gegen den TuS Wesseling (5.): "Wir haben den Gegner unterschätzt und das Spiel viel zu locker genommen", so Adler-Trainer Dieter Fernow. Auch mental seien seine Schützlinge nicht "auf der Höhe" gewesen: "Wir müssen viel konzentrierter spielen".

Selmer KV – KC Grün-Weiß 1 – 9:10 (4:7) –

Ein Spiel geprägt von "unserem Unvermögen Treffer zu setzen", so sah Andreas Kraft, der Pressewart des Tabellenzweiten KC Grün-Weiß, die Partie in Selm. In der ersten Halbzeit noch klar überlegen, zeigten die "Grün-Weißen" in der zweiten Halbzeit ein einziges "Rumgegurke", so GW-Trainer Thorsten Cramer. Die Gäste fielen in der 55. Minute gar kurzzeitig mit 8:9 zurück. Timo Scholz konnte jedoch schnell durch einen Freiwurf ausgleichen. Besonders die Damen hätten ein schwaches Spiel gezeigt, sagte Kraft, der auch die spielerische Disziplin bemängelte. Letztlich gelang es Sarah Kurbjun kurz vor Schluss, den Sieg mit einem Durchlaufball perfekt zu machen. "Die Mannschaft zeigte die gleichen Schwächen wie beim Eurocup-Turnier", bilanzierte Kraft, "wir haben Probleme mit leichten Gegnern."

TuS Schildgen – Schweriner KC – 11:9 (6:4) –

Unglücklich verlief die Partie für den Schweriner KC (7.), der nun wahrscheinlich endgültig die Chance auf die Qualifikation für die Regionalliga verpasst hat. Gastgeber Schildgen ging schnell in Führung, jedoch konnte Schwerin die Partie jederzeit offen gestalten.

Auch kurz vor Spielende lag Schildgen lediglich mit einem Punkt in Führung. Erst in der letzten Minute kassierte Schwerin den Treffer zum 9:11-Endstand. Trotz der Niederlage attestierte SKC-Trainerin Monika Halberstadt ihrem Team ein "gutes Spiel". – süß –

21. Januar 2007 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel