Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Pokal: Achtelfinale KO-ED-Cup Adler mit zwei Teams weiter

Castrop-Rauxel, 09.02.2009, Ralf Schacht
Im Achtelfinale des Korfball-Pokalwettbewerbs KO-ED-Cup hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Neben Titelverteidiger TuS Schildgen 1 zogen mit dem KV Adler Rauxel 1, GW Castrop 1, Selmer KV 1 und Pegasus Rommerscheid 1 vier weitere Regionalligisten ins Viertelfinale ein.

Komplettiert wird die Runde der letzten Acht durch die Oberligisten TuS Wesseling 1 und Adler Rauxel 2, hinzu kommt als einziger Verbandsligist die SG Ensen-Wesseling 1 aus dem Rheinland.

Leichtes Spiel hatte Adler Rauxel 1 beim 27:6-Sieg im vereinsinternen Achtelfinale gegen Adler Rauxel 3 . Zur Pause hatte der Regionalliga-Spitzenreiter gegen die Verbandsliga-Formation einen 16:0-Vorsprung herausgeworfen. Beste Werfer für die Truppe von Adler 1-Trainer Stefan Strunk waren Henning Schmidt und Patrick Fernow mit je sieben Körben.

Nahe dran an einer kleinen Pokal-Überraschung war der HKC Albatros 1 gegen den Selmer KV. Die Henrichenburger, Vierter der Regionalliga, zwangen den Tabellenzweiten in die Verlängerung (10:10), ehe sich die Münsterländer doch noch auf 18:11 absetzen konnten. HKC-Trainer Jörg Mehlmann zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir haben gut mitgehalten, das dürfte Auftrieb für das wichtige Spiel um den Klassenerhalt gegen GW Castrop geben.”

Auch die Grün-Weißen holten sich Selbstvertrauen für diese Partie am kommenden Sonntag (15.) gegen Albatros. Gegen den Oberligisten Korbjäger Lünen 1 warf GW Castrop 1 einen 21:8-Sieg heraus. Die recht einseitige Begegnung konnte GWC-Trainerin Melanie Sponholz sogar dazu nutzen, einige Spielvarianten zu testen. Erfolgreichster Werfer war Marcel Balzuweit, der nach überstandener Verletzung fünfmal traf.

Mit einem 11:5-Erfolg über den Verbandsligisten Schweriner KC 3 schaffte auch Adler Rauxel 2 den Sprung ins Viertelfinale. Der überwiegend mit A-Jugendlichen angetretene Oberligist aus Rauxel lag zur Pause bereits mit 6:2 vorn und ließ sich diese Führung nicht mehr nehmen.

Titelverteidiger TuS Schildgen 1 löste die Aufgabe gegen die eigene Drittvertretung souverän mit einem 28:4-Erfolg. Letztes Jahr hatten die vom Ex-Rauxeler Thomas Kupka trainierten Rheinländer das KO-ED-Finale gegen den Schweriner KC mit 11:6 gewonnen.