Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Nationalmannschaft unterliegt vor 500 Zuschauern

CASTROP-RAUXEL Mit einer 10:13-Niederlage kehrte die deutsche Korfball-Nationalmannschaft zurück von ihrer ihrem EM-Vorbereitungsspiel beim KV Zutphen. Die deutschen Korbjäger traten als prominente Gäste beim 10. Vereinsgeburtstag des niederländischen Drittligisten auf.

Vor 500 Zuschauern lief die Auswahl von Nationaltrainer Jan Hof (Niederlande) nicht unter dem Hallendach auf, sondern nach einem zweistündigen Training zu einer eher ungewohnten Begegnung unter freiem Himmel.

„Wir haben richtig gute Angriffe gespielt. Dass wir nicht so gut getroffen haben, lag vielleicht auch daran, dass wir es nicht so gewöhnt sind auf dem Feld zu spielen“, resümierte Hof. Der Coach sah seine Ziele für diese Partie erfüllt: „Mir war wichtig, dass das Team unsere Basis-Spielweise im Angriff und in der Verteidigung verstanden hat und spielt. “

EM vom 22. bis 31. Oktober

Die deutsche Korfballnationalmannschaft bereitet sich derzeit auf die Europameisterschaft vor, die vom 22. bis 31. Oktober in den Niederlanden über die Bühne geht. Dort trifft sich in der Vorrunde auf den Titelverteidiger Niederlande sowie Ungarn und den Neuling Serbien.

„Das Team formt sich langsam zu einer Einheit“, hat Eberhardt beobachtet. Die Basis-Spielweise habe sich bereits „zwischen den Ohren“ verankert, wie es Bundestrainer Hof beschreibt.

Treffen am 10. Juli in Castrop-Rauxel

Am Samstag, 10. Juli, trifft sich der komplette 20-köpfige Nationalkader ein letztes Mal vor der Sommerpause zu einem Training in Castrop-Rauxel in der Johannes-Rau-Realschule. Dort wird die erste Vorbereitungsphase abgerundet und der vorläufige EM-Kader benannt. Zudem soll laut Eberhardt jedes Kadermitglied einen Trainingsplan für die „korfballfreie Zeit“ an die Hand bekommen. Diesen haben die Physiotherapeuten Werthmann und Kehlenbach sowie von dem Sportwissenschaftler Eberhardt selbst entwickelt.

Hof: „Die zweite Vorbereitungsphase mit den ausgewählten 16 Athletinnen und Athleten wird viel intensiver als die Erste. Mit gutem Sommertraining im Rücken wird das aber kein Problem, auch weil die Meisten ohnehin schon fit sind.“

von Jens Lukas