Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Nachfolger des Nachfolgers

Castrop-Rauxel, 10.05.2009, Ralf Schacht Quelle: WAZ

Castrop-Rauxel. Im Korfball-Pokal wurde der KV Adler Rauxel Nachfolger seines Nachfolgers: Der KO-ED-Cupsieger von 2007 bezwang den Titelverteidiger TuS Schildgen im Finale mit 21:14.

KV Adler Rauxel – TuS Schildgen 21:14 (9:4).
Adler: Henning Schmidt (5), Steven Govaerts (1), 52. Andy Fritz, Yvonne Wischniewski (1), 54. Carolin Fernow, Antje Elverich (1), Benjamin Grabosch (1), Patrick Fernow (8), 54. Christoph Bressan, Katharina Holtkotte (4), Kathrin Hermann, 48. Nora Bertram.

Als Stefan Strunk in der letzten Viertelstunde gleich vier Auswechslungen vornahm, das war klar: Jetzt fühlt sich auch der Trainer sicher. Der KV Adler Rauxel hatte sich im Pokalfinale gegen den TuS Schildgen einen Vier-Körbe-Vorsprung zugelegt, und die Rheinländer machten in dieser Phase nicht mehr den Eindruck, als könnten sie das Blatt noch wenden. „Schildgen hat diesmal gegen uns nicht mehr so gut getroffen wie in den Spielen zuvor”, sagte Strunk, „auf unserer Seite hat die Quote gestimmt”.

Die bessere Korbausbeute war laut Strunk also der Hauptgrund für den 21:14-Erfolg, mit dem sich die Adleraner den Pokal vom TuS Schildgen zurückholten. Im letzten Jahr hatte die Kupka-Truppe Adlers Pokalhoffnungen im Halbfinale gestoppt. Jetzt landet der „Pott” also wieder in der Rauxeler Vitrine, aber auch für den unterlegenen TuS Schildgen bleibt ein Trostpflaster: Da Adler Rauxel nicht auf zwei Hochzeiten tanzen kann, geht der Startplatz für den „Europe Shield” an die Rheinländer. Die Rauxeler nehmen als Regionalliga-Meister im Oktober an der Qualifikation zur Eurocup-Endrunde teil. Bewerben für die Ausrichtung dieser Quali werde sich Adler aber nicht, sagte Stefan Strunk: „Wir wollen das nicht schon wieder machen, der Aufwand dafür ist doch ziemlich hoch.”

Alle Titel geholt
Mit dem vierten Sieg im fünften Vergleich mit dem TuS Schildgen (dazu ein Remis) setzte der Adler-Trainer auch seine persönliche Erfolgsserie fort: Seit Stefan Strunk nach der Hallensaison 2007/08 die Nachfolge von Dieter Fernow angetreten hat, gewann er alle Titel: Feldmeister 2008, Hallenmeister 2008/09 und Pokalsieger 2008/09.

Und als ob man von den Spielen gegen den TuS Schildgen nicht genug kriegen könnte, geht’s nächste Woche schon wieder gegeneinander: In der Feldrunde sind die beiden Dauer-Rivalen Gruppengegner.