Willkommen
beim KC Grün-Weiss

„Man muss zehn Punkte holen“

In der Korfball-Verbandsliga erbeutete der HKC Albatros (6.) durch einen 12:8 (3:5)-Sieg beim TuS Wesseling (4.) wichtige Punkte für die Qualifikation zur Regionalliga.

Wesseling – HKC Albatros – 8:12 (5:3) –

Durch den Erfolg im Rheinland verbuchen die "Albatrosse" (6:10) jetzt drei Punkte (und ein Spiel) mehr als der Abstiegs-Leidensgenosse Schweriner KC (7./3:11). Dem SKC traut HKC-Coach Christian Michels weitere Siege im Saisonverlauf zu: "Man muss wohl zehn Punkte holen, um in der Regionalliga dabei zu sein!" In Wesseling gerieten die Europastädter durch Fehlwürfe sowie vom Schiedsrichter geahndete Stürmerfouls mit 0:4 ins Hintertreffen. Danach sei sein Team "über den Kampf ins Spiel gekommen", freute sich Michels. Nach dem 3:5 zur Pause ging seine Acht durch eine bessere Trefferquote mit 7:5 und 12:7 in Führung. Michels: "In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser!"

Grün-Weiß 2 – Grün-Weiß 1 – 9:26 (5:14) –

Im vereinsinternen Duell begann der KC Grün-Weiß 1 (2.) mit der stark aufspielenden Linda Schiller (8 Körbe) "wie die Feuerwehr" und lag schnell mit 6:0 (11.) in Front. Danach kam GW 2 zum ersten Treffer und konnte die "Fünf-Körbe-Lücke" bis zum 5:10 (21.) stopfen. Den deutlichen Vorsprung nutzte GW 1 in der zweiten Halbzeit, um mit Blick auf das Eurocup-Turnier im Januar in Antwerpen (Belgien) einige neue Angriffs-Konzepte auszuprobieren, so Coach Thorsten Cramer. Trotz der spielerischen Verbesserung gegenüber dem 13:12 der Vorwoche gegen den Schweriner KC sieht Cramer sein Team vor dem nächsten Spiel gegen Albatros vor einer schweren Aufgabe. GW2-Trainer Werner Seidel sah die Darbietung seiner "Erste" als besser an, als die des Vorwochen-Gegners KV Adler Rauxel 1 (1.). – -as

10. Dezember 2006 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel