Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Letzte Chance für Adler

Eine Entscheidung um den Titel in der Korfball-Verbandsliga kann im zweiten "Gipfeltreffen" der Saison noch nicht fallen, wohl aber wird die Partie zwischen dem Titelverteidiger KV Adler Rauxel und dem Tabellenführer KC Grün-Weiß 1 die Weichen stellen.

Dabei stehen am Sonntag, 19. Februar, vor allem die Rauxeler Korbjäger unter Zugzwang. Das Team von Trainer Dieter Fernow liegt zwei Punkte gegenüber den "Grün-Weißen" im Hintertreffen, muss also gewinnen, um zum Spitzenreiter aufzuschließen.

Weshalb Coach Fernow von seinen Schützlingen einen Sieg fordert, noch dazu einen souveränen. "Wenn wir uns nur so durchschlängeln, werden wir nicht mehr Meister", räumt der Übungsleiter ein, "sollten wir aber souverän gewinnen, haben wir genügend Selbstvertrauen für die restlichen Aufgaben." Als Gegner in den beiden letzten Saisonspielen warten nämlich noch der HKC Albatros (4.) am 5. März und der Selmer KV (3.) am 25. März. Gegen beide Clubs kam Adler in der Hinrunde nicht über Unentschieden hinaus.

Grün-Weiß 1 hat ein vermeintlich einfacheres Restprogramm. Das Team von Trainer Thorsten Cramer trifft am 5. März auf den TuS Schildgen (5.) und gastiert am 19. März beim Vorjahres-Aufsteiger TuS Wesseling (6.). Fernow: "Da braucht Grün-Weiß die Punkte nur noch abzuholen."

Fernow sieht sein Team jedoch in einer guten Ausgangslage vor dem Duell gegen Grün-Weiß 1. Seine Mannschaft habe sich mit dem vierten Platz beim Eurocup im Januar viel Selbstvertrauen geholt und sich seither Spiel für Spiel verbessert – stetig hin zum Ziel einer verbesserten Trefferquote. Drei Siege mit zusammen 55:20 Körben fuhren die Adleraner seit ihrer Rückkehr aus Prievidza (Slowakei) ein. Und untermauerten zumindest bis jetzt Fernows Aussage nach dem Eurocup: "Bis zum Saisonende werden wir keinen Punkt mehr abgeben."

GW 1 "überlebt"

Der KC Grün-Weiß 1, im Hinspiel trotz zwischenzeitigem Rückstand noch 13:12-Sieger gegen Adler, kassierte in der Vorwoche die erste Saisonniederlage. 15:13 hieß es am Ende gegen Albatros. Was wenig überzeugend war, weshalb selbst Coach Cramer einräumen musste: "Wir haben nur durch puren Kampf überlebt."

Die Albatrosse, nach ihrer Vorwochen-Niederlage gegen den "grün-weißen" Tabellenführer auf den vierten Platz abgerutscht, bekommen es mit "Schlusslicht" Grün-Weiß 2 zu. Wesseling (6.) empfängt derweil den rheinischen Nachbarn Schildgen (5.). Der Selmer KV (3.) hat spielfrei. – carlo

17. Februar 2006 | Quelle: