Willkommen
beim KC Grün-Weiss

KV Adler vorzeitig Meister

Fernow-Truppe bezwingt HKC Albatros nach einer schwachen Partie. GW Castrop kommt zu einem nie gefährdeten Erfolg über Wesseling

HKC Albatros – KV Adler Rauxel 11:5
KVA: Benjamin Grabosch (1), Martin Schwarze (4), Henning Schmidt (2) (55. Jan krüger), Patrick Fernow (1), Antje Elverich (1) (50. Anke Sternemann), Yvonne Wischniewski, Claudia Wasielak, Katharina Holtkotte (2).
Es ist vollbracht. Bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende sicherte sich der KV Adler Rauxel vorzeitig den Titel. Damit konnte die Truppe von Dieter Fernow das gesteckte Saisonziel, die Verteidigung des Titels, erfüllen. Gegen den HKC Albatros begannen die Adler gut und es lief rund. Ergebnis war eine 4:0-Führung. Die wurde bis zur Pause auf 8:3 ausgebaut und ging auch in dieser Höhe in Ordnung. In der zweiten Halbzeit plätscherte die Begegnung vor sich hin. "Wir haben uns gegenseitig auf niedrigem Niveau abgeklatscht", sgate Fernow. Dennoch bleibt zu bemerken, dass diese Leistung gereicht hat, um die Meisterschaft einzufahren. Nach der Partie kam nicht die rechte Begeisterung auf. Vielleicht hat einfach die Spannung gefehlt, wie es früher üblich war. Da gab es wahre "Endspiele" zwischen GW castrop und Adler Rauxel um den Titel. Da musste bis zum letzten Spieltag gekämpft werden. Diese Spannung war nun nicht mehr gegeben. Den Adleraner fehlte in dieser Spielzeit der Gegner. Nun geht es darum, die Saison konzentriert zu Ende zu spielen. Denn zum Abschluss steht noch das Derby gegen den ewigen Konkurrenten GW Castrop auf dem Programm.

GW Castrop – Wesseling 20:18
GWC: Timo Scholz (6), Christian Novinc (2), Sandra Anus, Linda Schiller (2), Marcel Balzuweit (2), JotiMeladinis (5) (45. Tim Langhorst), Sarah Kurbjuhn (3), Janina Zumbrink.
Beim Schlusslicht Wesseling kamen die Castroper zu einem "nie gefährdetem Sieg" (GW-Trainer Harold Kuklinski). Die Castroper haben gut getroffen und lagen im Spielverlauf immer vorn. Die Rheinländer sorgten aber mit ihrer unorthodoxen Spielweise für einige Verwirrung bei den Grün-Weißen. Daher blieb Wesseling immer dran. Allein acht Castroper Gegentreffer fielen durch Strafwürfe. Nun heißt es für die Castroper noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um das Prestigeduell gegen den KV Adler Rauxel zu bestreiten. Zum vorzeitigen Meister sagte Harold Kuklinsi, dass der derzeit eine Klasse besser sei. Dies bedeutet aber nicht, das sich die Grün-Weißen kampflos ergeben werden, sondern den Adleraner den Kampf ansagen.

27. Januar 2008 | Quelle: WAZ-Castrop-Rauxel | Von Michael Wegener