Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Kuklinski-Oktett peilt Platz zwei an

Der KC Grün-Weiß empfängt am Sonntag in der Korfball-Regionalliga den Vierten aus Selm. Tabellenführer Adler Rauxel tritt zum Top-Spiel beim TuS Schildgen an.

Der vorige Spieltag war für die Korfballer der DJK Adler Rauxel kein leichter. Zwar hatten die Spielerinnen und Spieler des Regionalliga-Tabellenführers gegen das Schlusslicht TuS Wesseling keine große Mühe, gewannen 14:9, aber es war für sie ein anstrengender Tag in der Sporthalle Habinghorst. Zuvor war nämlich noch die Konkurrenz in zwei Begegnungen angetreten, die die Rauxeler komplett auf der Tribüne erlebten.

Ein vergleichbares Vorbereitungsprogramm bleibt den Adlern am Sonntag, 16. Dezember, erspart, und das ist auch gut so. Volle Konzentration brauchen sie für das Top-Spiel der Regionalliga, das in Bergisch-Gladbach (Beginn 15.30 Uhr) ansteht: Der Tabellenzweite TuS Schildgen ist Gastgeber für den Tabellenführer aus Castrop-Rauxel, der sich im letzten Liga-Vergleich dieses Jahres noch mal richtig reinhängen wird.

Zum einen kann Adler mit einem Sieg seinen Vorsprung mit dann 14:0 Punkten auf sechs Zähler vor Schildgen ausbauen, zum anderen kommt dieses hochrangige Liga-Spiel gerade recht, weil für das Team um Trainer Dieter Fernow internationaler Korfball-Sport ansteht. Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht’s zum internationalen Turnier in die Niederlande, das den Rauxelern auch als Vorbereitung auf die Eurocup-Endrunde in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon dient.

Einen Erfolg der Rauxeler würde auch der KC Grün-Weiß nicht ungern sehen. Das Team mit seinem neuen Trainer Harold Kuklinski, zurzeit einen Punkt hinter Schildgen positioniert, hat sich als Saisonziel Platz zwei gesteckt. Dazu müssen die Grün-Weißen den Vierten aus Selm auf Distanz halten, am Sonntag, 16. Dezember, 16.30 Uhr in der ASG-Sporthalle.

In Wesseling beim bisher noch punktlosen Schlusslicht (Sonntag, 16. Dezember, 15.00 Uhr) tritt der Vorletzte Henrichenburger KC Albatros an und kann mit einem Sieg seinen Vorsprung auf fünf Zähler ausbauen.

13. Dezember 2007 | Quelle: WAZ-Castrop-Rauxel, Stephan Falk