Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Kuklinski macht’s

Junioren-Auswahltrainer Harold Kuklinski wird beim Korfball-Regionalligisten GW Castrop Trainer-Nachfolger von Thorsten Cramer.

Zügig reagiert hat das Präsidium des KC GW Castrop-Rauxel. Nur knapp zwei Wochen nach dem Rücktritt von Thorsten Cramer präsentiert der Korfball-Regionalligist ab sofort Harold Kuklinski als Nachfolger im Traineramt. "Wir konnten schnell Einigkeit erzielen", sagte Vorstandsmitglied Andreas Kraft, der betonte, dass Harold Kuklinski "alles andere als eine Notlösung" sei. Im Gegenteil. Als Trainer der deutschen U23-Juniorenauswahl verfüge der neue GWC-Coach über ausgewiesene Kompetenz. Zwischenzeitlich hatte GWC-Kapitän Marcel Balzuweit das Team als Interimscoach betreut und einen 11:9-Sieg beim TuS Wesseling erreicht.

Harold Kuklinski, der zuvor die U21-Auswahl trainierte, bereitet derzeit in Zusammenarbeit mit Co-Trainer Henning Eberhardt (TuS Wesseling) die U23-Junioren auf die Weltmeisterschaft 2008 in Taiwan vor. Als aktiver Spieler warf er u.a. für den Selmer KV, den KV Adler Rauxel und den HKC Albatros Henrichenburg in den Korb. Nationaltrainer Thorsten Cramer war wenige Tage nach der Senioren-Weltmeisterschaft in Tschechien von seinem Traineramt bei seinem Stammverein GW Castrop-Rauxel zurückgetreten. An der Präsidiumssitzung konnte der GWC-Präsident allerdings nicht teilnehmen, da Cramer beruflich in Bratislava weilt.

Bereits am kommenden Sonntag (2. Dezember) wird Kuklinski sein neues Klubteam im Regionalliga-Punktspiel gegen den TuS Schildgen betreuen (14.45 Uhr, Sporthalle Habinghorst). "Ich gehe davon aus, dass wir dieses Verfolgerduell gewinnen und damit den zweiten Platz von den Rheinländern übernehmen", setzt Andreas Kraft auf frischen Wind durch die Entscheidung in der Trainerfrage. Schildgen hatte am letzten Sonntag beim 10:10 gegen den Selmer KV (4.) einen wertvollen Punkt gelassen.

Marcel Balzuweit wird für seine Grün-Weißen gegen Schildgen voraussichtlich nicht auflaufen können, da er sich im Training verletzt hat. Stattdessen wird der GWC-Kapitän gemeinsam mit einem Vorstandsmitglied und Projektleiter Edgar Hensel am Freitag (30.) zum niederländischen Partnerverein KC Rigtersbleek nach Enschede reisen. Dort wird sich die GWC-Delegation eine Trainingseinheit der Senioren ansehen und mit dem Vorstand des Partnerklubs Gespräche über weitere Projekte führen. "Wir denken da an Vergleichsspiele und gemeinsame Trainingsaktionen sowohl im Erwachsenen- als auch im Nachwuchsbereich", erläutert Andreas Kraft. – RS

27. November 2007 | Quelle: WAZ-Castrop-Rauxel