Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Korfball: Grün-Weiß steht vor dem Absturz

Von Carsten Loos am 22. März 2009 23:06 Uhr CASTROP-RAUXEL    – RUHR NACHRICHTEN

Der KC Grün-Weiß steht vor dem Absturz aus der höchsten deutschen Korfball-Liga. Der frühere Abonnement-Meister und Vorjahreszweite, der nach einer verkorksten Saison auf den letzten Tabellenplatz am Ende der Rückrunde abgestürzt ist, verlor am Sonntagabend das erste Abstiegs-Relegationsspiel bei Aufsteiger SG Pegasus mit 12:15.

Die "Grün-Weißen" müssen nun das Rückspiel am Sonntag (29. März) gewinnen, um nicht in die Oberliga abzusteigen. Mit einem zweiten Sieg kann Pegasus dann schon den Klassenverbleib perfekt machen. Bei einem GW-Sieg entscheidet ein drittes Spiel.

Bei dem Gastspiel im Rheinland hätten ihre Schützlinge "viele 100-prozentigen Chancen nicht genutzt", berichtete Trainerin Melanie Sponholz. Spielerisch und vom Kampfgeist her war sie mit dem Auftritt ihrer Equipe zufrieden. Bester GW-Werfer war Marcel Balzuweit mit drei Körben.

"Wenn wir unsere Chancen nutzen"
Nun warte "ein hartes Stück Arbeit" im zweiten Relegationsspiel auf die "Grün-Weißen", betonte die Übungsleiterin. Und hofft auf einen Sieg, "wenn wir unseren Chancen nutzen und die Motivation nicht verlieren."

Unterdessen hat der TuS Schildgen (3.) auf dem Weg ins Endspiel der Play-Off-Runde um den Meistertitel einen ersten, großen Schritt gemacht. Das Team von Trainer Thomas Kupka gewann sein Halbfinal-Hinspiel gegen den Selmer KV (2.) in eigener Halle mit 17:14 (11:9). "Wir hatten die bessere Trefferquote", sagte der Übungsleiter. Und er mahnte, dass das Rückspiel am Sonntag, 29. März, "kein leichter Gang werde, ganz im Gegenteil". Jedenfalls hätten seine Spieler nun Zuversicht und Selbstvertrauen gewonnen: "Wir wissen, dass wir es können."

Halbfinal-Termine
Das zweite Halbfinal-Hinspiel zwischen dem HKC Albatros (4.) und dem Titelverteidiger KV Adler Rauxel (1.) ist bekanntlich aufgrund von Schiedsrichter-Mangel verlegt worden. Die Partie findet nun am Sonntag, 29. März, statt – in Lünen. Ein Termin für das Rückspiel steht noch nicht fest.