Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Komplett gelungen

Wenn es überhaupt ein Experiment war, so ist es komplett gelungen. Zum ersten Mal hatten die Organisatoren des Korfball-Turniers „Youth ICT“ für U14- und U16-Junioren eine Turnierform gewählt, bei der sich National-, Auswahl- und Vereinsteams gegenüber standen.

„Dieses Wagnis hat sich gelohnt“, zog Turnierchef Edgar Hensel (GW Castrop-Rauxel) ein rundum zufriedenes Fazit. „Wir haben durchweg positive Resonanz bei den Teilnehmern und den Zuschauern festgestellt.“ So war es für das Organisationsteam auch keine Frage, dass diese Turnierform im nächsten Jahr eine Neuauflage erleben wird.

Bei zahlreichen Fachgesprächen mit den Gästen aus dem Rheinland, aus England und aus den Niederlanden wurden die mittlerweile seit vier Jahren bestehenden freundschaftlichen Kontakte vertieft. „Das Youth-Team wird diesen angenehmen familiären Charakter beibehalten“, sagt Edgar Hensel, „auf diese Weise hat das Turnier in Castrop-Rauxel sein eigenes Flair. Wir streben keine Kopie irgendeines internationalen Turniers an, sondern wollen unsere eigene Note gestalten“.

So wurden vor allem die Gäste aus England, die bereits am Freitag angereist waren, drei Tage lang praktisch rundum betreut. Die Delegation von der Britischen Insel waren bei Trainingseinheiten der Grün-Weißen aus Ickern dabei, fühlten sich bei ihren Gastfamilien pudelwohl, und trugen nach dem samstäglichen ICT-Wettbewerb am Sonntag auch noch Freundschaftsspiel aus. Das U14-Nationalteam England unterlag der B-Jugend des HKC Albatros mit 8:10, und die U16 der Briten zeigten gegen eine Auswahl der Seniorenteams von Adler Rauxel II und GW Castrop I und II trotz der knappen 10:11-Niederlage eine ansprechende Leistung. Fazit des englischen Teamchefs Peter Teague: „Eine tolle Organisation, gutes Turnier-Niveau. Unsere Spieler konnten viel internationale Erfahrung sammeln. Wir wollen nächstes Jahr gerne wiederkommen“.

Beim Turnier der U16-Junioren musste die Auswahl des Westfälischen Turnerbundes (WTB) nach drei Niederlagen mit dem vierten Platz Vorlieb nehmen. Verletzungsbedingt musste das Trainer-Duo kurzfristig auf die Stammkräfte Lea Sander und Maurice Grammel (beide KV Adler Rauxel) verzichten. Gegen England (6:10) und gegen das Rheinland (3:10) waren die Niederlagen recht deutlich, besser lief es beim knappen 7:8 gegen das niederländische Vereinsteam des KV Amiticia Vriezenveen, dem Heimatclub des Schweriner Trainers Martin Kamphuis. Ungeschlagener Turniersieger wurden die U16-Junioren des Rheinischen Turnerbundes (RTB).

Besser machte es die WTB-Auswahl der U14-Junioren. Die Schützlinge des Trainerduos Andrea Motyll und Nancy Schöer (KJ Lünen) wurden mit drei Siegen gegen England (6:1), Amiticia Vriezenveen (7:3) und gegen die RTB-Auwahl (9:6) souveräner Turniersieger. Mit Karina Kirsch (Adler Rauxel, sieben Treffer) stellte die WTB-Auswahl auch die erfolgreichste Korbwerferin des U14-Turniers.

von Ralf Schacht