Willkommen
beim KC Grün-Weiss

KC Grün-Weiß verliert deutlich – KV Adler unterliegt Selm

Ruhr Nachrichten am 7. September 2008 20:54 Uhr 
CASTROP-RAUXEL Am ersten Spieltag der Korfball-Regionalliga setzte es für den KC Grün-Weiß im Rheinischen beim TuS Schildgen eine klare 7:14 (1:7)-Niederlage. Dabei verschliefen die Castrop-Rauxeler die erste Halbzeit komplett. Der amtierende Meister KV Adler Rauxel erhielt bei der 10:16 (4:4)-Auswärtsniederlage gegen den Selmer KV einen empfindlichen Dämpfer.  
 
„Wir hatten eine schlechte Chancenverwertung und Probleme mit dem Offensiv-Rebound“, meinte KC-Neuzugang Patrick Pellny, von den Albatrossen Henrichenburg zu GW gewechselt, der zum Zuschauen verurteilt war, da sein Pass nicht rechtzeitig zum Spiel eintraf. Erst nach 20 Minuten gelang der Mannschaft von Trainerin Melanie Sponholz der erste Korb. Im zweiten Abschnitt verwaltete Schildgen das Ergebnis, so dass der KC GW noch zu mehreren Korberfolgen kommen konnte. „Hier kann man verlieren, aber wir hatten uns ein wenig mehr versprochen“, so Pellny.

Bei den Adleranern war man nach der Niederlage in Selm trotzig. "Die Saison ist noch lang und wir wollen nach wie Platz eins, um in den Play-Offs eine gute Ausgangsposition zu haben", so Stefan Strunk, der die Nachfolge von Dieter Fernow auf dem Posten des Adler-Trainers angetreten hat.
Grund zum Optimismus zieht Strunk aus der Art und Weise der Niederlage: "Es war nicht alles schlecht. Uns fehlt einfach nur die Spielpraxis. Zu viele Durchlaufbälle und Abstauber haben wir nicht verwertet. Es hört sich komisch an, aber wir hatten mehr 100-prozentige Chancen als der Gegner." Trotzdem habe Selm verdient gewonnen, da der SKV seine Möglichkeiten einfach besser genutzt habe.

Knackpunkt war nach Ansicht von Strunk ein verworfener Strafwurf von Martin Schwarze. "Es wäre das 7:7 gewesen. So sind wir direkt im Anschluss mit 6:10 in Rückstand geraten. Das war nicht mehr einzuholen", so Strunk.

"Das ar ein gewünschter Sieg"
Indes siegte der HKC Albatros im Heimspiel gegen Pegasus Rommerscheid mit 15:11. Trainer Jörg Mehlmann: "Das war ein gewünschter Sieg." In einem schnellen Spiel gegen eine junge Rommerscheider Mannschaft ging der Wunsch in Erfüllung.

René Melis und Björn Baran waren mit je drei erzielten Körben die besten Schützen auf Seiten des Teams aus der Europastadt. Meik Kasimir, Lisa Engel und Christina Melis punkteten je zweimal.