Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Jugendkorfball in Castrop-Rauxel

Grün-Weißer Joker trifft in den eigenen Korb

von Jens Lukas

CASTROP-RAUXEL Die heimischen Korfball-Nachwuchsmannschaften durften sich am Wochenende über den Gewinn von drei DM-Titeln freuen. Hoch her ging es dabei bei den F-Jugendlichen zu. Nicht nur, weil das Endspiel knapp und bis zum Ende spannend war. Sondern auch, weil es einen kuriosen und nichtalltäglich Treffer zu bestaunen gab.

Die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule war am Samstag und Sonntag der Schauplatz des Deutschen Jugend Cups der Korfballer. Die Gastgeber-Rolle für die Endspiele um die Deutsche Meisterschaft bekleidete dabei der KC Grün-Weiß. Der Castrop-Rauxeler Traditionsverein durfte sich dabei über den Titelgewinn bei den Jüngsten, den F-Jugendlichen, freuen.

Im Endspiel hatten die kleinen Grün-Weißen mit 2:1 gegen den TuS Schildgen aus dem Rheinland die Nase vorn. Elias Kaul hatte den Siegkorb markiert. Für das 1:0 hatte Isabella Sponholz gesorgt. Kurios fiel das 1:1. Denn ein eingewechseltes GW-Kind zielte erfolgreich auf den eigenen Korb, den es eigentlich verteidigen sollte.

Die D-Jugend des KV Adler Rauxel wurde am Sonntagmorgen Deutscher Meister durch ein 5:4 (2:2) gegen die SG Pegasus Rommerscheid (Rheinland). Mit Blick auf die zahlreichen und lautstarken Fans sagte Adler-Trainerin Johanna Treffts: „Dass die Spielerinnen und Spieler nicht jeden Tag vor so einer Kulisse spielen, merkte man am nervösen Start beider Mannschaften.“

Lübke trifft zum 1:0
Den ersten Treffer des Spiels erzielte Rauxels Jan Lübke. Nach dem 1:1 legten beide Teams ihre Nervosität ab. Bis drei Minuten vor Schluss stand es 4:4, ehe Lia Fabek, die auch wie Lara Marie Treffts zweimal traf, das 5:4 markierte und die Partie für die Adleraner entscheiden konnte. Johanna Treffts: „Durch eine durchweg gute Verteidigungsleistung und dem richtigen Biss im Angriffsspiel war der Triumph verdient.“

Noch ein dritter DM-Titel ging nach Castrop-Rauxel. Denn die C-Jugend des Schweriner KC gewann ihr Endspiel mit 8:7 gegen die SG Pegasus Rommerscheid. Hier erzielten Lara Friemel (2), Janis Böhne (2), Kaspar Luig (2), Hanno Riese und Nina Schreyer die SKC-Treffer.
Das Endspiel der A-Jugend verlor der Schweriner KC mit 10:15 gegen Schildgen. Dabei waren die Treffer von Björn Kremerskothen (4), Lea Heinzel (3), Lea Benischowski, Hannah Heilmann, und Henrik Rauhut zu wenig. Im B-Jugend-Finale war der Westfälische Turner Bund (WTB) nicht durch ein Castrop-Rauxeler Team vertreten. Hier unterlag Phoenix Erkenschwick dem TuS Schildgen mit 9:13. Das E-Jugend-Endspiel verlor der Schweriner KC trotz der Körbe von Mika Vogel und Hanno Jostes mit 2:3 gegen den TuS Schildgen. Im vorangegangenen Halbfinale hatte der SKC die SG Pegasus mit 9:0 bezwungen. Korbschützen waren hier Mika Vogel (4), Hanno Jostes (2), Chiara Stückle (2) und Maja Grambole.

Die Schweriner F2-Jugend gewann das Spiel um Platz drei ihrer Altersklasse gegen den TuS Schildgen 2 mit 4:1 nach Treffern von Fine Gronemann (2), Lotta Kirchfeld und Emil Hubert.

Deutscher Jugend Cup

(28./29. April, Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule)

A-Jugend / Endspiel

Schweriner KC – TuS Schildgen10:15

B-Jugend / Endspiel

Phoenix Erkenschw. – TuS Schildgen 9:13

C-Jugend / Endspiel

Schweriner KC – SG Pegasus 8:7

D-Jugend / Endspiel

Adler Rauxel – SG Pegasus 5:4

E-Jugend / Halbfinale

(1) Schweriner KC – SG Pegasus 9:0

(2) Phoenix Erkensch. – Schildgen1:3

Spiel um Platz drei

Pegasus – Phoenix 0:5

Endspiel

Schweriner KC – Schildgen 2:3

F-Jugend / Halbfinale

(1) KC Grün-Weiß – Schildgen 2 7:0

(2) Schweriner KC 2 – Schildgen 10:1

Spiel um Platz drei

Schildgen 2 – Schweriner KC 21:4

Endspiel

KC Grün-Weiß – Schildgen2:1