Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Jugend-Korfball: Gänsehaut beim Derby

Von Holger Matthias Lausmann am 3. Dezember 2008 16:17 Uhr 
CASTROP-RAUXEL Im Spitzenspiel des Korfball-Nachwuchses schlug bei der C-Jugend der KV Adler Rauxel (1.) den KC Grün-Weiß (2.)mit 10:4. In der ASG-Halle herrschte schon vor Spielgbeginn Gänsehautatmosphäre. 150 Zuschauer wollten die Partie sehen. Für Grün Weiß war es die erste Niederlage der Saison. Die Adler sind weiter ohne Verlustpunkt.  

Die Gäste waren zunächst überlegen und gingen durch einen Korb von Maren Streit in Führung. Den Adlern gelang der Ausgleich. Eine weitere Führung der Gäste egalisierten die Adler erneut und zeigten dann die besseren Nerven. Grün-Weiß-Trainer Tim Langhorst: "Nach starken zehn Minuten bekamen die Adler aufgrund ihrer Routine die Oberhand."

Adler ging mit 5:2 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzte Svenja Hensel auf 3:5, konnte aber nicht die Wende herbeiführen. Die Adler setzten sich ab und gewannen letztlich mit 10:4.

Albatrosse mit knappem Heimsieg
Der HKC Albatross gewann sein Heimspiel gegen Selm denkbar knapp mit 6:5 (4:2). Die erste Halbzeit war der HKC die überlegene Mannschaft. Die Chancen wurden genutzt. Nach drei Minuten traf Vanessa Reimann bereits zum 1:0 und legte kurze Zeit später ihren zweiten Treffer nach. 

Mit einer zwei Körbeführung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die Albatrosse das Niveau der ersten Hälfte nicht mehr erreichen. Den Gästen gelang der Ausgleich. Letztlich markierte der HKC die 6:5 Führung. Dabei blieb es.

E-Junioren des KC verlieren in Unterzahl
Bei der D-Jugend besiegte der Schweriner KC den KC Grün-Weiß mit 11:4. Die reine Mädchenmannschaft der Grün-Weißen konnte in der ersten Halbzeit noch mithalten, ging aber mit drei Körben Rückstand in die Pause. In der 2. Halbzeit setzte der SKC sich deutlich ab.

In der E-Jugend gelang dem KC Grün-Weiss beim 0:7 gegen KV Adler Rauxel  kein Korb. Die Grün-Weißen mussten erneut mit nur sechs Spielern antreten. Das Angebot von Adler-Trainer Bastian Held, auch mit nur sechs Spielern anzutreten, lehnte GW-Trainer Edgar Hensel ab. Hensel wird in der kommenden Woche abklären, ob die Mannschaft eventuell zurückgezogen werden muss. "Ständig in Unterzahl spielen, mit ausbleibendem Erfolgserlebnis wirkt sich negativ auf die Motivation der Kinder aus", so Hensel.