Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Interview: Trainer Pellny will von den Niederländern lernen

Mit Testspielen in den Niederlanden haben die Korfballer des KC Grün-Weiß ihre Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison eingeläutet. RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach mit Trainer Patrick Pellny über die Ziele des Aufsteigers.

Herr Pellny, wie kam es zur Idee zur Vorbereitung in den Niederlanden?

Ich habe dort vergangenes Jahr ein Trainerpraktikum bei Manfred Hofstede vom KV Amicitia absolviert. Daraus haben sich Kontakte ergeben, die ich jetzt nutzen konnte.

Was können die deutschen Korfballer von den niederländischen lernen? 

Wir müssen unsere Spiel-Dynamik weiter verbessern. Vor allem, was das Umschalten auf Tempospiel angeht, können wir von den Niederländern noch einiges dazulernen. Während meines Praktikums ist mir die Intensität der Einheiten aufgefallen: Es wird anderthalb Stunden lang hochkonzentriert trainiert.

Wie waren Sie mit den Testspielen gegen Amicitia und Hengelo zufrieden?

Es ging in erster Linie darum, zu sehen, ob wir körperlich schon fit genug für die Saison sind. In dieser Hinsicht war ich zufrieden. Das Spiel gegen Hengelo haben wir ja auch gewonnen. Amicitia war allerdings vom Leistungsvermögen eine Klasse zu hoch für uns.

 

Sie waren bis vor einem Jahr noch selbst als Spieler aktiv. Wie gut finden Sie sich in der neuen Rolle als Trainer zurecht?

Insgesamt läuft es gut. Ich habe ja auch schon vorher gelegentlich als Trainer ausgeholfen, so dass ich nicht komplettes Neuland betreten musste.

Werden Sie weiterhin im Trainergespann mit André Heppner arbeiten? 

André wird erst Ende September aus Dubai zurückkehren und kann in der Vorbereitung nicht mitwirken. Danach wollen wir unsere Zusammenarbeit aber fortsetzen.

Könnten Sie sich ein Comeback als Spieler vorstellen?

Ich strebe es nicht an. In der vergangenen Saison habe ich gelegentlich in der zweiten Mannschaft ausgeholfen. Dieser Bedarf wird in der neuen Spielzeit aber wohl nicht mehr entstehen.

Hat sich der KC Grün-Weiß personell verstärkt?

Janina Zumbrink kehrt unter ihrem neuen Nachnamen Mankner nach ihrer Babypause in den Kader zurück. Zudem hat sich Wolfgang Närdemann vom HKC Albatros uns angeschlossen, der auch eine Option für die erste Mannschaft werden könnte.

Was ist für den Aufsteiger KC Grün-Weiß in der neuen Saison möglich, die am 19. September beginnt?

Die Mannschaft will gerne oben in der Tabelle mitspielen. Wir müssen allerdings erst einmal abwarten, ob es uns tatsächlich gelingt, nach dem unglücklichen Abstieg direkt wieder den Anschluss an die Spitzengruppe zu finden.

von Jörg Laumann