Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Höchstserie gegen Ungarn Fünf Körbe in Folge

Trainer Kuklinski mit dem fünften Platz in Apeldoorn zufrieden.
Kader für die WM 2008 nimmt schon jetzt konkrete Formen an
KORFBALL YOUTH WORLD CUP U23 Für ein Intermezzo ist der Trip der U23-Korfballer ins niederländische Apeldoorn zum "Youth World Cup" prima gelungen. Rang fünf nach zwei Siegen in der Platzierungsrunde – das hat dann auch den Trainer zufrieden gestellt: "Wir haben das heraus geholt, was drin war, und die Großen sogar ein bißchen geärgert", freute sich Harold Kuklinski.

Der Junioren-Coach räumte allerdings schon ein, dass das Mitwirken von Heike Büsing, Linda Schiller und Kathrin Hermann am Samstag die Spielqualität insgesamt verbessert hat. Dieses Trio hatte am Freitag, beruflich verhindert, noch gefehlt und war am Samstag nachgereist.

Ob es mit diesen drei EM-erfahrenen jungen Damen in der Vorrunde besser gelaufen wäre, wollte Kuklinski gar nicht erst zum Thema machen. "Viel wichtiger war es zu sehen, dass auch die Leute aus dem erweiterten Kreis prima mithalten können", fand der Trainer lobende Worte für die jüngeren, aufstrebenden Korbwerfer.

Eine nicht unwichtige Erkenntnis, denn im Hinblick auf das Ziel U23-Weltmeisterschaft 2008 in Taiwan kann es ja nur von Vorteil sein, aus einem größeren personellen Fundus schöpfen zu können.

Nach den beiden knappen Niederlagen gegen die "Großen" Belgien und Niederlande-Oost sowie dem demgegenüber mauen 10:10-Remis gegen Ungarn ging´s als Gruppendritter in die Dreierrunde um die Plätze fünf bis sieben. "Da konnten wir sogar ein Stündchen länger schlafen", so Kuklinski. Ob ausgeruhter oder nicht – am Samstag gab´s eine 12:9-Revanche gegen Ungarn (u. a. mit der "Höchstserie" des Turniers: fünf Treffer in Folge vom 6:6 zum 10:6), und ein 9:8-Sieg über England. "Letzterer hat Selbstvertrauen gegeben", ist Kuklinski überzeugt. Denn die Briten hatten ihre komplette EM-Equipe von 2006 auf dem Feld. In Portugal hatte es nach einem 9:10 in der Vorrunde gegen die Briten mit einem 11:9 im kleinen Finale gegen ebendiese ein feucht-fröhliches happy-end in Bronze gegeben.

Diesmal auch – mit Platz fünf. Und vier: Martin Schwarze wurde mit 18 Treffern einer der besten "Top Scorer" des Turniers. Auch das trug zu Kuklinskis Freude bei.

04.02.2007 Von Ralf Schacht
WAZ-Castrop-Rauxel