Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Gastgeber für Aruba

Nachdem Korfball im Jahr 1964 zum Schulsport in Castrop-Rauxel geworden war, gründeten die Korbjäger ab 1966 die ersten Clubs. Nach dem Ickerner KC und der Schweriner KC war der KC Grün-Weiß am 16. Oktober 1967 unter der Federführung von Hauptschul-Lehrer Klaus Steins (wohnt jetzt im Sauerland) der dritte deutsche Korfball-Verein, der aus der Taufe gehoben wurde. "Das erste Jahrzehnt war mühsam, da die Führungsarbeit auf wenigen Schultern ruhte", berichtet GW-Mitbegründer Jochen Brückner.

In den 80er Jahren trug die Arbeit für die "Grün-Weißen" die ersten sportlichen Früchte. In der Saison 1984/85 verbuchte der Club alle Meister-Titel im Jugend- und Schüler-Bereich.

In den 90er Jahren stellten sich auch bei den Senioren die ersten Erfolg ein: 1990 der erste Platz beim Deutschen Turnfest in Dortmund. 1991 Platz zwei in der Verbandsliga nach einem 7:8 im Entscheidungsspiel gegen den KV Adler Rauxel. 1992 der Gewinn des Titels durch ein 7:5 in der Relegation gegen die Rauxeler. Beim Eurocup-Turnier 1993 gewannen die "Grün-Weißen" zudem Bronze. "In den Folgejahren hatten wir den Titel im Abonnement und kamen beim Eurocup durch ganz Europa", betont Brückner. Seither bis heute stellten die Castrop-Rauxeler "Nordlichter" zahlreiche Nationalspieler, die bei Weltmeisterschaften in Indien, Australien und Südafrika aufliefen.

Highlight im Jahr 1987: GW organisierte die erste deutsch-südamerikanische Begegnung mit WM-Teilnehmer Aruba in der ASG-Sporthalle. Im selben Jahr feierte der Club im großeren Rahmen seinen 20. Geburtstag in Ickern mit einem Turnier mit 48 zum Teil ausländischen Teams. – -as

19. Juni 2007 | Quelle: Ruhr Nachrichten