Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Fernow-Team nimmt „Elf-Körbe-Hürde“

Keine Geschenke herzugeben hatten die Adler-Korfballdamen (re.) in der Verbandsliga-Partie gegen den Tabellenletzten GW Castrop 2 (li.) Foto: Lojkowski/HG
Spitzenreiter KV Adler mit 19:4-Sieg über Schlusslicht GW Castrop 2. Albatros hadert gegen Selm mit Wurfpech.
Aufsteiger Schweriner KC bietet dem Titelverteidiger GW Castrop 1 bis kurz vor Schluss Paroli.

KORFBALL VERBANDSLIGA
Adler Rauxel I – GW Castrop II 19:4 (9:1).
Von Anfang an sorgte der Spitzenreiter für klare Verhältnisse. Gegen das punktlose Schlusslicht aus Ickern nahm die Fernow-Truppe diesmal auch locker ihre "Elf-Körbe-Hürde". In etlichen vorangegangenen Partien waren die Adleraner nämlich nicht über diese Zahl hinaus gekommen. Erst beim Stand von 17:2 kamen die Grün-Weißen noch zu zwei weiteren Treffern, was jedoch kaum dazu angetan war, von einer "Ergebnis-Kosmetik" zu sprechen. Erfreulich noch auf Adler-Seite, dass die lange verletzte Claudia Wasielak wieder gut ins Team gefunden hat.

GW Castrop I – Schweriner KC I 12:11 (6:6).
Mehr Mühe als ihnen lieb war, hatten die Grün-Weißen in der Partie gegen den "alten Rivalen" aus Schwerin. Der Titelverteidiger begann aggressiv, war aber bei der Korbausbeute wenig effektiv. Was Trainer Thorsten Cramer damit begründete, dass die Mannschaft in letzter Zeit wenig zusammen trainieren konnte. Der Aufsteiger aus Schwerin hingegen zeigte eine insgesamt ordentliche Leistung, konnte die Partie bis zum Schluss offen halten, letztlich aber doch nicht den Lohn dafür kassieren. Das verhinderte Sebastian Jäger mit dem 12:11-Siegtreffer für die Grün-Weißen kurz vor Schluss. Eine gute Partie zeigte bei den Ickernern Linda Schiller, die auch drei Körbe erzielte.

HKC Albatros I – Selmer KV I 12:16 (5:9).
Korfball paradox: Albatros hatte angfangs spieleerisch mehr zu bieten, doch Selm zog auch 1:6 (20.) davon. "Wir hatten viel Pech bei Würfen auf den Korbrand", so HKC-Pressewart Karlheinz Lüßer. In der zweiten Hälfte kam die Truppe von HKC-Trainer Christian Michels nach 7:12-Rückstand nochmal auf 11:13 (55.) heran, doch Selm sorgte postwendend mit einem verwandelten Strafwurf zum 14:11 für die Vorentscheidung. Da der TuS Wesseling gegen den TuS Sc hildgen mit 7:12 verlor, übernahm Selm den zweiten Platz vor dem punktgleichen Vorjahresmeister GW Castrop 1.

04.12.2006 Von Ralf Schacht

WAZ, Castrop-Rauxel