Willkommen
beim KC Grün-Weiss

„Endspiel“

Castrop-Rauxel, 13.02.2009, Ralf Schacht
Es ist für beide das letzte Spiel der Regionalliga-Saison. Und es wird den Titel „Endspiel” tragen. Am Sonntag (15.) um 14.45 Uhr in der ASG-Halle wird es für die beiden Kontrahenten HKC Albatros und KC Grün-Weiß Castrop-Rauxel heißen: Regionalliga-Endrunde oder doch Abstiegsrunde?

Zwei Punkte Vorsprung nehmen die Korbwerfer aus Henrichenburg mit in die Partie gegen den früheren mehrmaligen Meister aus Verbandsliga-Zeiten, der momentan auch noch zwei Zähler hinter der SG Pegasus Rommerscheid auf dem sechsten und damit letzten Platz des Korfball-Oberhauses rangiert. Der Aufsteiger aus dem Rheinland, am letzten Sonntag 11:18-Verlierer im rheinischen Derby gegen den TuS Schildgen, hat ebenfalls nur noch ein Spiel auszutragen: Am Sonntag (15.) gegen den Selmer KV, der als Tabellenzweiter dem Titelverteidiger KV Adler Rauxel noch im Nacken sitzt.

Sollte also Rommerscheid verlieren und GW Castrop gegen den HKC Albatros gewinnen, werden alle drei genannten Teams mit je 5:15 Punkten ins Ziel gehen. Dann müsste der Rechenschieber entscheiden, erst die Korbdifferenz, dann die erzielten Treffer.

Spitzenreiter KV Adler Rauxel tritt am Sonntag beim TuS Schildgen an. Bei einem Sieg ist die Truppe von Adler-Trainer Stefan Strunk der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Adler würde dann in der Meisterrunde auf den Tabellenvierten treffen.

Adler in der Hobbliga vorne
Nach dem dritten Spieltag der Korfball-Hobbyliga ist der KV Adler Rauxel als einziges der acht Teams noch ungeschlagen und führt die Tabelle der Gauliga mit zwei Punkten Vorsprung vor dem HKC Albatros an. Eines von zwei Unentschieden der Adleraner gab es am Sonntag beim 5:5 gegen den Ickerner KC. Die drei anderen Begegnungen wurden gewonnen, darunter mit 4:3 auch die Partie gegen den Verfolger Schweriner KC. Die Schweriner büßten anschließend beim 3:3 gegen den HKC Albatros einen weiteren Zähler ein und nehmen nun hinter dem Selmer KV den vierten Platz ein.