Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Ein bisschen zu gemütlich

Korfball – Regionalliga Tabellenführer Adler Rauxel sah sich die komplette Liga-Konkurrenz an und brannte selbst kein Feuerwerk mehr ab. Der letzte Biss fehlte, aber das Fernow-Team schlug Wesseling mit 14:9. Castrop-Rauxel. Gemütlich hatten sie’s da oben, vielleicht hatten sie es ein bisschen zu lange behaglich auf der Tribüne der Sporthalle Habinghorst. Nachdem sie sich in aller Ruhe angeschaut hatten, wie sich der Rest der Liga gegenseitig Punkte abnahm, brannten die Korfballer von Adler Rauxel gegen den TuS Wesseling kein spielerisches Feuerwerk mehr ab. Gegen das Schlusslicht musste es allerdings auch kein Spektakel sein.

Adler Rauxel – TuS Wesseling 14:9;
Adler: Patrick Fernow (2)/48. Stefan Strunk (2), Benjamin Grabosch (3), Anke Sternemann/35. Antje Damaschke (1), Claudia Wasielak (1), Martin Schwarze (2)/54. Jan Krüger, Henning Schmidt (1), Kathrin Herrmann, Katharina Holtkotte (2)/50. Kirsten Grabosch

Etwas undankbar, dass die Rauxeler das letzte Regionalliga-Spiel an diesem Tag austrugen. Nachdem sich die Verfolger KC Grün-Weiß und Schildgen wie auch Selm vom HKC Albatros jeweils 11:11 getrennt hatten, konnten die Tabellenführer von Adler Rauxel schon sehr zufrieden sein. „Wir waren danach nicht mehr ganz so motiviert, der Biss fehlte”, sagte Adler-Trainer Dieter Fernow nach der Begegnung, in der Adler zur Pause 7:4 geführt hatte.

Bei der großen Fan-Aktion des KC Grün-Weiß, die gut 100 Anhänger in grün-weißen Trikots an diesem Spieltag auf die Tribüne lockte, machte Adler indirekt auch mit. Zwar nicht im Grün-Weiß des Lokalrivalen, aber die Rauxeler waren nicht nur in der Hoffnung auf einen Punktverlust von Schildgen wohlwollende Zuschauer des Grün-Weiß-Spiels: „Für diese Aktion haben wir viel Sympathie”, erklärt Dieter Fernow.

HKC Albatros – Selmer KV 11:11;
Ein wichtiges Remis für den Klassenerhalt. Der Vorsprung aufs Schlusslicht Wesseling hat sich auf drei Punkte vergrößert.

KC Grün-Weiß – TuS Schildgen 11:11;
KC GW: Marcel Balzuweit (4), Tim Langhorst (1), Sarah Kurbjun, Sandra Anus (1), Christian Novinc (1), Timo Scholz (4), Janina Zumbrink, Linda Schiller

Vor überwiegend grün-weißen Rängen knöpften die KCler dem Tabellenzweiten einen Punkt ab, es hätte beim Einstand des neuen Trainers Harold Kuklinski sogar ein bisschen mehr sein können. Schließlich führten die Castrop-Rauxeler schon mit 6:3 zur Halbzeit. Aber im zweiten Durchgang leistete sich der KC Grün-Weiß hektische Phasen. Zwei Minuten vor Schluss führte das Kuklinski-Team mit 11:10, musste dann noch den Ausgleich hinnehmen. Der neue Trainer, Nachfolger von Thorsten Cramer, war aber zufrieden mit seinem Einstand, lobte die sehr gute Einstellung und eine geschlossene Leistung.

Wie gehabt: In der Tabelle der Korfball-Regionalliga bleibt Adler Rauxel vorne, hat seine Bilanz auf nun 12:0 Punkte geschraubt. Nach dem Punktverlust gegen den HKC Albatros hat der Zweite TuS Schildgen (8:4) nun schon vier Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Dritter ist der KC Grün-Weiß, Harold Kuklinski und sein Team haben sich den zweiten Tabellenplatz als Saisonziel vorgenommen.

Castrop-Rauxel, 03.12.2007, Stephan Falk