Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Deutlicher Sieg für Rauxel im Evergreen gegen Grün-Weiß

Ein Stück des Flairs der letzten Jahre versprühte das einstige Spitzenspiel zwischen dem KC Grün-Weiß und dem KV Adler Rauxel auch noch am zweiten Spieltag der Korfball-Regionalliga. An Ergebnisse wie das 15:8 (8:2) für die Rauxeler nach diesem Duell müssen sich die heimischen Korbjäger aber noch gewöhnen.

Zwischenzeitlich deuteten alle Anzeichen gar auf einen noch deutlicheren Adler-Erfolg: Mitte der zweiten Halbzeit lag der Titelverteidiger mit 12:2 vorn. Danach kamdas Team von GW-Trainer besser ins Spiel und verkürzte bis auf 8:12. Weiter konnten die "Grün-Weißen" allerdings nicht mehr verkürzen. In der Schlussphase sei "bei beiden Mannschaften die Luft raus" gewesen, beobachtete Stefan Strunk, der Coach Dieter Fernow (beruflich in den USA) auf der Trainerbank vertrat.

Goalgetter an der Linie
Der Goalgetter, der diesmal nur an der Außenlinie stand, bemängelte, dass in der ersten Halbzeit das Fach um Jan Krüger und Markus Schwarze nicht recht ins Spiel fand. Weshalb es lange 20 Minuten dauerte, ehe sein Team eine 4:2-Führung herauswarf. Nach dem 8:2 zur Pause lief es denn auch in beiden Feldern besser für die "Adler".

Taktisch auf der Höhe
Taktisch sei sein Team trotz der derzeitigen Personalprobleme auf der Höhe gewesen, sagte GW-Übungsleiter Cramer. Der Trainingsrückstand durch Verletzung oder Urlaub einiger seiner Akteure verhindere indes eine "mannschaftliche Geschlossenheit", die nötig wäre, um solch ein Spiel über die komplette Spielzeit ausgeglichen zu gestalten. Weshalb der KC Grün-Weiß sich in dieser Saison in der Tat am TuS Wesseling (5.) und dem HKC Albatros (6.) orientieren wolle, um den angepeilten Mittelfeldplatz zu erreichen.
Gegenüber dem 11:15 des ersten Spieltages beim TuS Schildgen (2.) sah Cramer sein Team bereits "verbessert". – -as

09. September 2007 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel