Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Der Griff nach Bronze

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft greift am Samstag, 22. April, bei der Europameisterschaft in Budapest (Ungarn) nach der Bronzemedaille. Trotz der deutlichen 14:22 (9:13)-Niederlage gegen die Tschechen beim World Games-Turnier 2005 in Duisburg stehen die Chancen für die heimischen Korbjäger nicht schlecht, mit einer Medaille die Heimreise aus der ungarischen Hauptstadt anzutreten. Das Team des Trainer-Gespanns Thorsten Cramer (KC Grün-Weiß)/Thomas Kupka (TuS Schildgen) steigerte sich nämlich nach zwei Niederlagen im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel. Lob vom Weltmeister Für die taktische Meisterleistung in der Verteidigung im Halbfinale gegen Vize-Weltmeister Belgien (10:17) bekamen Cramer/Kupka gar Lob von „höchster Stelle“: Weltmeister-Trainer Jan Sjouke van den Bos (Niederlande) bescheinigte den Deutschen: „Das war eine super Verteidigungs-Leistung; aller erste Klasse!“ Bereits beim wichtigen 14:7-Vorrundensieg gegen die Auswahl Großbritanniens hatten sich die deutschen Übungsleiter in der Halle einen Namen als „Taktik-Füchse“ gemacht. Und auch gegen die Tschechen wollen sich Cramer/Kupka etwas Besonders einfallen lassen. Goalgetter Bouman Das wird auch nötig sein. Zumal die Tschechen einen starken niederländischen Goalgetter in ihren Reihen haben: Edwin Bouman im Turnierverlauf bereits 15 Mal den Ball in der Plastik-Reuse. Cramer: „Ihn gilt es auszuschalten.“ Boumans Nebenmann Tomá? Sládek war zudem 12 Mal erfolgreich. Trotzdem gibt sich Thorsten Cramer siegessicher: „Wir haben das bessere Spielkonzept.“ Zumal die Tschechen nach einem Umbruch gar eine schwächere Mannschaft hätten, betonte Kupka. Die deutsche Start-Formation werde sich indes erst kurz vor dem Anpfiff herauskristallisieren, so Cramer, der mit Kupka das Halbfinale der Tschechen gegen die Niederländer analysieren will. Mit dem Anpfiff der Partie um 14.45 Uhr gibt es gar Video-Live-Bilder im Internet zu sehen. Zudem hält der Internationale Korfballverband (IKF) eine Live-Statistik auf seiner Internet-Seite bereit. – -as >> www.korfball.tv >> www.worldkorfball.org 21. April 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten