Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Da waren es nur noch sechs

Da waren es nur noch sechs. Die Korfball-Regionalliga wird im Spätsommer nur noch mit einem halben Dutzend Teams in ihre fünfte Saison starten.

Das ist die schwächste Beteiligung seit der Einführung der höchsten Spielklasse vor vier Jahren. Acht Mannschaften hatten in der Saison 2007/08 das Rennen im Korfball-Oberhaus aufgenommen.

Das Schrumpfen um ein glattes Viertel hat zwei Gründe: Zum einen hat der rheinische Vertreter TuS Wesseling erneut auf den Startplatz in der Regionalliga verzichtet. Zum anderen zog der Selmer KV die Konsequenz aus der Personalknappheit und geht für die neue Saison eine Spielgemeinschaft mit den Korbjägern Lünen ein. Die Selmer hatten die letzte Hallensaison in der Regionalliga ohne einen einzigen Punktgewinn als Tabellensiebter und somit Letzter beendet. Für die neue Saison wird Detlef Dülfer die Spielgemeinschaft Selm/Lünen in der Oberliga betreuen.

Ein weiteres Ausdünnen der Regionalliga, welches sicherlich das Ende dieser Liga-Struktur bedeuten würde, soll mit einem neuen Beschluss bei der Bundesfachtagung im Oktober verhindert werden: Es soll nur noch einen einmaligen Aufstiegsverzicht einer Erstmannschaft für die Regionalliga geben – ansonsten drohe eine Rückstufung in die Verbandsliga. Nach wie vor gilt die Regel, dass nur Erstmannschaften in der Regionalliga spielen dürfen.

Normale Saison mit Hin- und Rückrunde

Nach derzeitigem Stand der Dinge wird die Regionalliga in der Saison 2011/12 angeführt vom KV Adler Rauxel, der seit Einführung der neuen Liga-Struktur alle vier Titel gewonnen hat. Hinzu kommen mit dem Schweriner KC, dem KC GW Castrop-Rauxel und dem HKC Albatros drei weitere Teams aus der Europastadt. Komplettiert wird die Regionalliga durch die rheinischen Vertreter SG Pegasus Rommerscheid und TuS Schildgen. Angesichts der späten Sommerferien und der hohen Zahl an Kaderterminen für die Vorbereitung auf die WM (Oktober/November) in China wird das Regionalliga-Sextett nur eine normale Saison mit Hin- und Rückrunde spielen.

Dieser Modus gilt auch für die Oberliga, die mit folgenden Teams startet: TuS Wesseling I, SG Selm/Lünen I, Adler Rauxel II, HKC Albatros II, GW Castrop II, Schweriner KC II, Pegasus Rommerscheid II und TuS Schildgen II.

Pokal-Wettbewerb nun mit Preisgeld

Auch die nächste Auflage des DTB-Pokals wurde ausgelost. Nachdem der Korfball-Weltverband IKF sein Veto gegen das internationale Startrecht des Pokalsiegers eingelegt hatte, war es letztes Jahr nur noch um die „Ehre“ gegangen. Um den DTB-Pokal attraktiver zu machen, werden jetzt auch Preisgelder ausgespielt, in der Staffelung 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro für die Plätze eins, zwei und drei. Womit es erstmals auch ein „kleines Finale“ geben wird. Wie gewohnt bleiben die Landesverbände WTB und RTB in der ersten Runde unter sich, Regionalligisten können frühestens in der zweiten Runde aufeinander treffen.

von Ralf Schacht