Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Bundestrainer benennt EM-Kader!

Quelle: Korfball.de  Von: Henning Eberhardt

16 Athletinnen und Athleten aus sechs Vereinen werden die deutschen Farben bei der größten Korfball-EM aller Zeiten vom 22. bis 31. Oktober 2010 im Nachbarland Holland vertreten. Neue Bekleidung, neuer Ball, Massage-Rollen, Athleten als Brettspielfiguren… das Abenteuer EM ist nun zum Greifen nahe.
Der Kader ist "ein toller und interessanter Mix aus erfahrenen Spielern und high potentials", so die Meinung der Trainer Jan Hof und Thomas Kupka.
Der wohl erfahrenste Athlet im deutschen Team ist wohl Rüdiger Dülfer vom Selmer KV. "Mr. Selm" blickt auf eine mehr als eine Dekade lange Zeit als Nationalspieler zurück. Seine Erfahrungen können gerade für die vielen jungen deutschen Athletinnen und Athleten sowie in entscheidenden Spielsituationen von enormer Bedeutung sein.

Als sein Pendant auf der Damenseite sollte man Antje Menzel nennen, die ebenso wie Katharina Holtkotte für den Serienmeister KV Adler Rauxel spielt. Die beiden Adleranerinnen können zusätzlich auf Europacup-Erfahrung zurückgreifen. Adler wurde dort im Januar 2010 sensationell Dritter – Antje und "Katta" trugen zu dem Erfolg maßgeblich bei.

Zwei weitere Vereine aus Castrop-Rauxel stellen Nationalspieler/-innen für die EM ab: Vom Schweriner KC werden U21-Vizekapitänin Karen Fuchs sowie Senkrechtstarterin Anna Schulte ebenso Teil des Teams sein wie Christina Melis, Björn Baran und Mike Casimir vom HKC Albatros. Christina und "Barney" haben bereits Einiges an internationaler Erfahrung sammeln können, Mike ist hingegen ein "Neuling", der sich vor allem durch seine Korbgefährlichkeit in das Blickfeld gespielt hat.

Der TuS Schildgen stellt gleich vier Kadermitglieder. Cornelia Büsing – über diese Dame braucht man wohl nicht mehr viel erzählen. Die Tochter der Rekord-Nationalspielerin Marianne Büsing ist ihrer Mutter auf den Fersen. Sie spielt bereits seit 2003 für die A-Nationalmannschaft und ist momentan auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit. Fabian Rodenbach und Alexander Gräfe sind ebenfalls keine Novizen mehr auf der internationalen Korfballbühne. Der Schildgener Youngster Martin Schafföner lehrte im U-Bereich seinen Gegnern mit entscheidenden Körben das Fürchten – fragen Sie einmal die Engländer!

Zum ersten Mal in ihrer jungen Historie stellt die SG Pegasus A-Nationalspieler ab – und direkt gleich vier. Linda Schiller, ehemals KC Grün-Weiss, kann wohl auf die meiste internationale Erfahrung zurückblicken. Aber auch den Youngstern Susanne Peuters und Sven Müller kann man eigentlich nichts mehr vormachen. Fabian Kloes sprang erst "kurz vor knapp" auf den EM-Zug auf. Der "Shooter vom Dienst" könnte mit seiner unnachahmlichen Korbgefahr von Bedeutung für den Erfolg sein.
Begleitet werden die besten 16 deutschen Korfballer/-innen von Trainer Jan Hof sowie seinem Co-Trainer Thomas Kupka. Henning Eberhardt wird der Teammanager der DTB-Delegation sein. Dominik Werthmann und Tobias Kehlenbach, Physio- und manuelle Therapeuten, werden das Team im medizinischen Bereich betreuen.
Wer unseren Helden "viel Erfolg" wünschen möchte ist am Nachmittag des 16. Oktober herzlich in die ASG-Halle in Castrop-Rauxel eingeladen. Das letzte Vorbereitungsspiel Deutschland – Niederlande U21 wird für ein Spektakel und Korfball auf hohem Niveau sorgen.
 

Was heißt eigentlich Erfolg? Mit größter Einsatzfreude das zu tun, was uns am Herzen liegt.