Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Bronze im Gepäck

Mit "Bronze" in Gepäck kehrten die deutschen U19-Korfballer vom Junior World Cup in nordfriesischen Leeuwarden (Niederlande) heim.

Im "kleinen Finale" besiegte das Team der DTB-Auswahl-Trainer Henning Eberhardt (TuS Wesseling) und André Heppner (HKC Albatros) Großbritannien mit 10:7 (4:2). Die deutschen Fans verwandelten die ausverkaufte Sportarena Kalverdijke nach der Schlusssirene in einen Tanzsaal und feierten ihr Team mit einem Meer aus La Ola-Wellen.

"Gold in den Händen"
Nach dem 2:2 hatten Martin Schafföner (Schildgen) und Karen Fuchss (Schweriner KC) eine 4:2-Führung herausgeworfen. Kapitän Julian Schittkowski (Schwerin) markierte nach der Pause das vorentscheidende 6:3. Lisa Engel (Albatros), Sven Müller (SG Pegasus Rommerscheid), Matthias Friedel (Schildgen) sowie Schittkowski per Strafstoßwurf bauten das 7:5 zum 10:7 aus.

Coach Eberhardt freute sich noch einen Tag nach dem Turnier: "Wir haben Bronze gewonnen, haben aber mit dieser U19-Mannschaft ‚Gold in den Händen‘!" Den korfballerischen Rückstand auf die beiden Vorreiter, Weltmeister Niederlande und dessen Dauer-Rivalen Belgien, habe sein Team weiter verkürzt. Und der Vorsprung auf die weiteren Nationen sei jetzt gar größer geworden, will Eberhardt beobachtet haben. Lob bekam das DTB-Team gar auch von Akteuren der aktuellen niederländischen Nationalmannschaft für ihre flexibles und modernes Spiel, berichtete der Trainer stolz. Nicht nur die Goalgetter Matthias Friedel (14 Körbe/TuS Schildgen), Julian Schittkowski (13/Schwerin) und Martin Schafföner (11/Schildgen) trugen sich in die Korbschützenliste ein.

Den Kürzeren gezogen
Im Halbfinale hatte Deutschland mit 3:14 gegen die Niederlande den Kürzeren gezogen. Die Vorrunde hatten die heimischen Nachwuchs-Korbjäger lediglich gegen Belgien (2:11) verloren. Nach dem für das Erreichen des Halbfinales wichtigen 11:8 gegen Taiwan verbuchte das Team um Kapitän Julian Schittkowski deutliche Siege gegen die Slowakei (14:3), Katalonien (11:5) und Ungarn (12:3).

Bereits an Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 17. Mai, steht der U19 eine wahrscheinlich noch größere Herausforderung als beim Junior World Cup ins Haus: In Bergisch Gladbach steht für sie der Euregio-Cup auf dem Programm. Als schwer überwindbare bauen sich dann vor den Deutschen vier Auswahlmannschaften aus den Niederlanden sowie drei belgische Teams auf. Eberhardt: "Da sind wir nur Außenseiter, aber das macht den Reiz aus." – -as

09. April 2007 | Quelle: RN-Castrop-Rauxel