Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Albatros will den Schaden begrenzen

Sorge ohne Christina Sorge: Albatros im Spiel gegen Grün-Weiß muss die Verletzte verzichten. Foto: WAZ-Archiv
Henrichenburger KC tritt ohne drei Stammkräfte gegen die Grün-Weißen aus Castrop an.
Rauxeler Adler hoffen gegen Schildgen auf eine erfolgreiche Generalprobe für das Derby.

KORFBALL VERBANDSLIGA In der Korfball-Verbandsliga können sich Spitzenreiter Adler Rauxel und GW Castrop am Sonntag beim erneuten Heimspiel in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule an der Spitze festsetzen.

Die Adler empfangen den Verfolger den TuS Schildgen (11 Uhr) und hoffen ein ähnlich deutliches Ergebnis wie in der Vorwoche, als Wesseling 16:3 abgefertigt wurde. "Wir sollten an dieses Engagement und die gute Trefferquote anknüpfen, damit wir vor dem Derby gegen Grün-Weiß nicht unnötig zurückfallen", meint Trainer Dieter Fernow. Dem Ligaprimus fehlen weiterhin die verletzten Christian und Kirsten Grabosch sowie Patrick Fernow.

GW Castrop trifft auf den HKC Albatros (15.30 Uhr), will aber von einer Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten nichts wissen. "Das sind auf keinen Fall Pflichtpunkte", sagt Coach Thorsten Cramer warnend. "Albatros hat eine sehr kompakte und aggressiv agierende Mannschaft." Gegen Selm habe man sich auf starke Einzelspieler konzentrieren müssen, das sei beim HKC anders.

Bei den Albatrossen sieht Trainer Christian "Charly" Michels hingegen den Titelverteidiger als klaren Favoriten. Die Rot-Schwarzen müssen auf die verletzten Christina Sorge und Sonja Griewatzki verzichten. Mike Kasmir ist wegen eines Schubsers im Spiel gegen Adler, in dem er die Rote Karte sah, noch gesperrt und darf erst wieder nach diesem Spieltag zum Einsatz kommen. "Für uns geht es nur um Schadensbegrenzung", sagt Trainer Michels.

Dagegen hofft Monika Halberstadt, Trainerin des Schweriner KC, gegen den KV Selm (12.30 Uhr) auf einen Teilerfolg. "Ich spekuliere auf ein Pünktchen", sagt sie. In dieser ausgewogenen Liga könne jeder jeden schlagen. Dem SKC fehlt nur Verena Zappe, Dorothea Heinzel geht mit einer Wadenzerrung ins Spiel.

GW Castrop 2 trifft auf den TuS Wesseling (14 Uhr) und hätte bei einer fünften Niederlage endgültig den Anschluss verloren.

13.10.2006 , WAZ-Castrop-Rauxel