Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adleraner sind zurück an der Spitze – HKC und Schwerin gewinnen

CASTROP-RAUXEL Die Korfballer des Titelverteidigers KV Adler Rauxel haben zwei Spiele vor dem Ende der Saison die Spitze von der spielfreien SG Pegasus Rommerscheid übernommen. Der HKC Albatros bezwang den KC Grün-Weiß unterdessen mit 20:18, der Schweriner KV den TuS Schildgen mit 17:16.

Korfball-Regionalliga

Selmer KV – Adler Rauxel 13:23 (8:16)

Beim „Schlusslicht“ Selm verbuchten die Rauxeler eine gute Trefferquote, sagte ihr Trainer Dieter Fernow. Adler-Spielertrainer Stefan Strunk, mit sieben Treffern selbst erfolgreichster Werfer seines Teams, hatte eigentlich die Zielsetzung von 30-Mannschafts-Körben ausgegeben. Diese Marke sei laut Fernow allerdings in der zweiten Halbzeit nicht mehr angepeilt worden.

Zumal Benjamin Grabosch (Knöchel) und Martin Schwarze (Hand) mit Blessuren ausgewechselt werden mussten. Die eingewechselten Henning Schmidt und Johannes Langer kamen nicht in ihren angestammten Fächern zum Einsatz.

Aktuell läuft es auf somit ein Entscheidungsspiel zwischen den nach Verlustpunkten auf Augenhöhe stehenden Rauxelern und den Rommerscheidern hinaus.

HKC Albatros – Grün-Weiß 20:18 (10:7)

Mit neun Treffern war Sabrina Hölken die Haupt-Korblieferantin für den HKC Albatros, der durch seinen dritten Saisonsieg den fünften Platz vom KC Grün-Weiß (6.) übernahm. Laut HKC-Spielerin Christina Melis boten sich beide Teams ein ausgeglichenes Spiel.

In den letzten drei Minuten warfen die Henrichenburger den entscheidenden Vorsprung heraus. Melis: „Beide Mannschaften hatten etwa gleich viele Korbchancen, Grün-Weiß hat in der Schlussphase allerdings nicht getroffen.“

Schweriner KC – TuS Schildgen 17:16 (10:10)

Durch den Sieg gegen ihren direkten Verfolger Schildgen (4.) verbuchen die Schweriner nunmehr für die Rheinländer nicht mehr einholbare fünf Pluspunkte Vorsprung.

Dabei hatte das Team von SKC-Trainer Martin Kamphuis zunächst gar mit 2:7 (15.) im Hintertreffen gelegen. Mit einer Leistungssteigerung glichen die Europastädter allerdings bis zur Pause zum 10:10 aus.

In der zweiten Halbzeit ging der SKC in Führung, die er fortan nicht mehr hergab. Beim Körbe werfen trumpfte mit vier Treffern Kirsten Dunker aus der Schweriner Reserve-Mannschaft (Oberliga) auf. Sie war als Ersatz für Youngster Ina Heinzel (Mittelohrentzündung) in das Team gerückt.

In der Schlussminute hatte Schildgen bei einem Durchlaufball den Ausgleich auf der Wurfhand. Die Rheinländer konnten diese Chance aber nicht nutzen.

von Jens Lukas