Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler werden Letzter beim Weihnachtsturnier des KV Nuenen

CASTROP-RAUXEL Eigentlich wollten die Korfballer des KV Adler Rauxel beim 32. Weihnachtsturnier des KV Nuenen ins Finale einziehen, wie es ihnen in der Vergangenheit schon zwei Mal gelungen ist (2006/2007). Doch am Ende belegten die Europastädter den letzten Platz.

„Ich hatte mich noch einmal umentschieden“, erklärte Adler-Trainer Stefan Strunk nach dem internationalen Vergleich in den Niederlanden. Weil die Stammspielerinnen Katharina Holtkotte und Antje Menzel am zweiten Weihnachtsfeiertag ohnehin nicht mit nach Nuenen reisen konnten, testete Strunk vornehmlich seine zweite Reihe für den Europacup-Einsatz (20. bis 23. Januar in Herentals/Belgien).

Nach zwei Niederlagen in der Vorrunde standen die Adleraner wie im Vorjahr im Spiel um Platz fünf gegen den Gastgeber, KV Nuenen. Anders als vor Jahresfrist verloren die Castrop-Rauxeler allerdings mit 8:9 (8:8/4:5) – durch Golden-Goal. Das Turnierfazit des Trainers: „Die Verteidigung stand gut, nur vorne müssen wir uns mehr bewegen um gute Wurfgelegenheiten herauszuspielen.“

Auftaktpartie gegen Sikopi vergeigt

Letzterer Missstand zeigte sich vor allem in der Auftaktpartie. Gegen das belgische Team Sikopi musste sich die Strunk-Equipe mit 6:11 (2:6) geschlagen geben. „Um in diesem Spiel zu gewinnen, hätte schon alles klappen müssen“, meinte Strunk: „das wäre auch in Bestbesetzung nicht anders gewesen.“ Im zweiten Durchgang habe sein Team aber „ordentlich“ gespielt.

Mithalten konnten die Rauxeler in der ersten Halbzeit gegen ein „All Star Team“ aus dem Süden Hollands. Nach den ersten 20 Minuten stand ein 7:7-Remis auf der Anzeigetafel. Nach der Pause baute das deutsche Regionalliga-Team dann allerdings ab. Endstand: 9:15. „Das war kein schlechtes Spiel“, sagte Strunk – „besser als das erste.“ Notwürfe, die nur dazu gedient hätten das Ablaufen der Shotclock zu verhindern, seien in der zweiten Begegnung seltener gewesen.

von Florian Kopshoff