Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler und Selm zum Europe Shield

Der KV Adler Rauxel (2.) und der Selmer KV (3.) vertreten die deutschen VerbandsligaKorfballer beim Europe Shield, dem "UEFA-Cup" der Korfballer. Dagegen verpasste der HKC Albatros in seinem letzten Rückrundenspiel als "weinender Vierter" noch den Sprung aufs internationale Parkett.

Selmer KV – Adler Rauxel – 7:11 (3:6)

– Mit dem "besten Saisonspiel", wie sich Trainer Dieter Fernow freute, und dem zweiten Platz kamen die "Adler" doch noch zu einem versöhnlichen Ende der Spielzeit 2005/06. Der entthronte Vorjahresmeister aus der Europastadt habe die Herausforderung beim Tabellendritten "bravourös gemeistert", sagte Fernow: "Selm konnte noch Zweiter werden und wollte das auch." Allerdings konnten die Gastgeber, die den Rauxelern am ersten Spieltag ein 16:16 abgetrotzt hatten, vor der Pause gerade einen Korb aus dem Spiel heraus im Adler-Geflecht unterbringen. Die beiden anderen Treffer fielen durch 2,50-m-Strafwürf. Unrühmlicher Höhepunkt waren die Roten Karten gegen Martin Schwarze (Adler) und Thomas Lipperheide (Selm) nach einer vermeintlichen Rangelei. "Die verstehen sich doch, die haben nur Spaß gemacht", erklärte Fernow. Der Coach befand die Entscheidung von Schiedsrichter Norbert Mörchen als "nicht nachvollziehbar". Und erinnerte an Mörchens Doppel-"Rot" in der letzten Saison gegen Stefan Strunk und den Selmer Detlef Dülfer.

TuS Schildgen – HKC Albatros – 12:11 (6:7)

– Für den HKC Albatros fiel die Tür auf dem Weg zum Europe Shield in den letzten Minuten des Gastspiels in Schildgen vorzeitig ins Schloss. Die Mannschaft von Trainer Christian Michels, die sich in dieser Saison lange Zeit als zweite Kraft hinter dem Meister KC Grün-Weiß 1 gehalten hatte, ließ sich von den vermeintlich geschwächten Gastgebern eine 10:8-Führung (40.) noch nehmen. "Danach lief nichts mehr", musste Coach Michels einräumen. Beste Werfer waren Rene Melis, Sabrina Hölken und Lisa Engel mit jeweils drei Körben. Mit der Niederlage rutschten die Albatrosse zurück auf Platz vier – hinter die internationalen Startplätze. Bei einem Sieg hätte Henrichenburg noch in einem Entscheidungsspiel gegen Adler Rauxel um das Ticket zum Europe Shield kämpfen müssen. – carlo

26. März 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten