Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler treffen im Finale auf Albatros

CASTROP-RAUXEL Die Korfballer des Titelverteidigers KV Adler Rauxel haben durch einen 16:10-Halbfinalerfolg gegen den Klassenkameraden KC Grün-Weiß das Endspiel des DTB-Pokal-Wettbewerbes erreicht. Hier treffen die „Adler“ am 9. April auf den HKC Albatros, der überraschend Regionalliga-Spitzenreiter SG Pegasus Rommerscheid mit 17:13 ausgeschaltet hat.

Korfball DTB-Pokal, Halbfinale

Adler Rauxel – KC Grün-Weiß 16:10 (10:3)

Das Team von Adler-Spielertrainer Stefan Strunk und Coach Dieter Fernow war in der ersten Halbzeit sehr tonangebend und zog schnell auf 5:1 sowie 10:3 zur Pause davon. Insbesondere die Rauxeler Frauen, die in der Endabrechnung 10 der 16 Körbe auf ihren Konten verbuchten, machten hier den Unterschied aus. Sie fingen eine Reihe von Bällen im Aufbauspiel des KC Grün-Weiß ab und waren auch im Angriffsfach von den GW-Frauen nicht zu halten.

Am Karnevalssonntag, 6. März, kommt es erneut zum Evergreen-Duell zwischen dem früheren Abonnement-Meister KC Grün-Weiß und dem KV Adler Rauxel. Dann geht es allerdings wieder um Regionalliga-Punkte.

Schwarze fehlt in der kommenden Saison

Wie am Rande des Pokal-Halbfinals zu hören war, wird wahrscheinlich Martin Schwarze den Adleranern aufgrund von Semestern außerhalb von Nordrhein-Westfalen zumindest in der Hallensaison 2011/12 wohl nicht zur Verfügung stehen. Dieter Fernow: „Er hat uns da recht früh Bescheid gegeben. Für einen möglichen Ersatz ist unsere eigene Jugend die erste Wahl. Wir haben in den vergangenen 20 Jahren von unserer Jugendarbeit gelebt.“

Korfball DTB-Pokal, Halbfinale

Pegasus Rommerscheid – HKC Albatros 13:17 (6:6)

Die Korfballer des HKC Albatros (Regionalliga) erweisen sich aktuell als Pokal-Spezialisten und stehen nach zwei Überraschungssiegen im Endspiel des DTB-Wettbewerbs. Im Viertelfinale hatten die „Albatrosse“ den Schweriner KC (Regionalliga) mit 17:13 aus dem Rennen gekegelt. Mit dem gleichen Resultat hatten die Henrichenburger Korbjäger in der Runde der besten Vier beim Regionalliga-Spitzenreiter SG Pegasus Rommerscheid die Nase vorn.

Albatrosse treffen gut

„Heute haben wir richtig gut getroffen“, berichtete Mitspielerin Christina Melis, „wir sind als geschlossene Mannschaft aufgetreten, haben uns gegenseitig angefeuert und standen richtig gut in der Verteidigung.“ Zusätzlichen Ansporn habe den Castrop-Rauxelern vor Anpfiff die Pegasus-Vorhersage gegeben, wonach ihre Siegchance maximal beim 30 Prozent lägen.

Mit jeweils vier Körben straften Robin Budde und Meik Casimir als erfolgreichste Werfer die Rheinländer Lügen. Zu Beginn der Partie lag der HKC zunächst mit zwei Körben in Front, geriet dann aber mit 3:5 ins Hintertreffen. Bis zur Pause gelang den Europastädtern der 6:6-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit warfen die „Albatrosse“ einen Drei-Körbe-Vorsprung heraus, den sie sich bis zum Schlusspfiff behielten und gar noch um einen Treffer ausbauten.

von Jens Lukas