Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler Rauxel verteidigt die Spitze

Chancenlos waren die Schweriner Korbjäger im Spiel gegen den KV Selm 1 und unterlagen 4:12.  
Gegen Schildgen kommt das Fernow-Team mit einem blauen Auge davon.
Grün-Weiß vergisst den Sack gegen Albatros zuzumachen und gewinnt glücklich

KORFBALL VERBANDSLIGA Adler Rauxel 1 Schildgen 1 14:12 Halbzeit: 6:7 Schwach gespielt und trotzdem gewonnen, so könnte man das Spiel von Adler Rauxel gegen die Korbjäger aus Schildgen zusammenfassen.

Der Tabellenführer der Verbandsliga tat sich ungewöhnlich schwer gegen den rheinischen Außenseiter. Zwar starteten die Adler ordentlich und gingen 2:0 in Führung, doch nach zehn Minuten hatte sich das Blatt gewendet. Die Ordnung ging verloren und die Gäste nutzten ihre Chancen zur Führung, welche sie bis zur Halbzeit verteidigen konnten.

Auch in Halbzeit zwei, wirkten die Adler verunsichert und auch fünf Minuten vor dem Ende, war bei einem Stand von 12:12 noch kein Sieger gefunden. Doch jetzt fasste sich Jan Krüger ein Herz und erzielte die entscheidenen zwei Körbe.

Fakt ist, dass das Derby gegen GW Ickern in der nächsten Woche, in dieser Form nicht gewonnen wird.

GW Castrop Rauxel 1 HKC Albatros 1 14:11 Halbzeit: 7:5 GW Castrop-Rauxel bleibt nach dem knappen 14:11-Erfolg gegen den HKC Albatros dran am Spitzenreiter Adler Rauxel. Grundlage für den Sieg waren wohl gleich die ersten Minuten, die die Albatrosse völlig verschliefen und Grün-Weiß einen vier Körbe Vorsprung herauswerfen konnte. Jedoch bäumte sich die Truppe von Trainer "Charly" Michels danach auf und konnte eine Aufholjagd starten, die jedoch "aufgrund mangelnder Cleverness" nicht von Erfolg gekrönt war und Grün-Weiß schließlich mit etwas Glück mit 14:11 die Begegnung gewann.

Schweriner KC 1 KV Selm 1 4:12 Halbzeit: 2:6 Eine dicke Packung bekam der Schweriner KC beim Heimspiel gegen den KV Selm. Die Mannschaft von Trainerin Monika Halberstadt enttäuschte dabei vor allem in der Offensive. Zu viele vergebene Chancen gepaart mit großen Problemen im Spielaufbau führten zu der mageren Ausbeute von nur vier Körben.

GW Castrp Rauxel 2 KC Wesseling 1 4:13 Halbzeit: 1:5 "Die Hoffnung stirbt zuletzt", so das Fazit von GW 2 Trainer Werner Seidl in Bezug auf den angestrebten Sieg in dieser letzten Verbandsliga-Saison, vor dem Zwangsabstieg.

Im Spiel gegen Wesseling, wurde daraus allerdings nichts. Zwar konnten die Grün Weißen spielerisch überzeugen und waren über eine lange Zeit ebenbürtig, jedoch scheiterten sie an der schwachen Korbausbeute.

15.10.2006   Von Bastian Mauritz  (WAZ)