Willkommen
beim KC Grün-Weiss

Adler Rauxel verliert – Schwerin siegt weiter – Erfolg für Albatros

CASTROP-RAUXEL Nach dem zweiten Spieltag in der dritten Runde der Korfball-Regionalliga ist der Alleingang des bisherigen Überfliegers KV Adler Rauxel vorerst gestoppt. Der Tabellenführer und Titelverteidiger musste sich beim Spieltag in der Turnhalle der Johannes-Rau-Realschule der SG Pegasus (4.) überraschend 16:20 geschlagen geben.

KV Adler Rauxel – SG Pegasus 16:20 (11:11)

Es war die zweite Saisonniederlage für den ehemals so souveränen Spitzenreiter aus der Europastadt.

Adler-Verfolger Schweriner KC schlug derweil den Selmer KV (5.) mit 20:5. Weshalb nun am nächsten Spieltag, am Sonntag, 14. März, Adler in der Partie gegen Schwerin nicht mehr vorzeitig sein Meisterstück machen kann. Vielmehr kann dann Aufsteiger Schwerin sogar mit einem Sieg zu den Rauxelern aufschließen – und diese womöglich in ein Entscheidungsspiel um den Titel zwingen.

Zwei Stammkräfte fehlten – Team ohne „die richtige Einstellung“

Adler musste auf zwei Stammkräfte verzichten: Kathrin Hermann hatte sich vor Wochenfrist einen Bänderriss zugezogen und muss die Saison wohl beenden. Zudem meldete sich Hennig Schmidt, in den letzten Spielen der überragende Korbwerfer, kurzfristig mit einer Erkältung ab.

Diese beiden Ausfälle seien kein Grund für die Niederlage, erklärte Adler-Trainer Stefan Strunk: „Das kann man nicht sagen.“ Er habe jedoch „nicht die richtige Einstellung“ bei seinem Team gesehen: „Es ging nicht viel.“ Seine Schützlinge hätten nicht genügend Druck gemacht, betonte er und zollte dem Team aus dem Rheinland ein großes Lob.

Schon in der ersten Halbzeit lagen die Adler einmal im Hintertreffen. Nach dem Seitenwechsel gerieten sie dann gleich und vorentscheidend deutlich in Rückstand.

Schweriner KC – Selmer KV 20:5 (12:2)

Die Korfballer des Schweriner KC stehen bereits am viertletzten Spieltag vor dem Ende der Regionalliga-Saison als Tabellenzweiter fest. Und was noch besser sei, jubelte der dreifache Korbschütze Lennart Schwirtz nach dem 20:5 (12:2)-Sieg gegen den Selmer KV (5.): „Wir fahren jetzt zum Europa Shield!“

Nun gut, das Ticket zu dem Turnier der europäischen Liga-Zweiten ist formell noch nicht ganz sicher, weil die Internationale Korfball-Förderation (IKF) den Liga-Zweiten bei dem Turnier sehen möchte, die deutschen Korfballer zuletzt aber den KOED-Cup-Sieger nominiert haben. Den zweiten Platz im Aufstiegsjahr kann Schwerin aber niemand mehr nehmen. Mit uneinholbaren acht Punkten Vorsprung auf den TuS Schildgen (3.) und die SG Pegasus (4.) geht das Team des niederländischen Trainers Martin Kamphuis in die drei letzten Spiele seines ersten Regionalliga-Jahres.

Und noch ist der SKC womöglich nicht am Ende: Er kann jetzt sogar den Titelverteidiger KV Adler Rauxel einholen und in ein Entscheidungsspiel um den Titel zwingen.

HKC Albatros – TuS Schildgen 25:23 (10:12)

Möglich machte den freudigen Abend der Schweriner der HKC Albatros . Wochenlang sieglos in der Beletage der Korbjäger kam der Vorjahresdritte zu einem 25:23 (10:12)-Sieg gegen den TuS Schildgen (4.). „Endlich ist bei uns der Knoten geplatzt“, sagte Albatros-Trainer Carsten Konieczny, „und wir haben alles aus der Mannschaftsbesprechung umgesetzt.“

Vor allem die Trefferquote passte endlich einmal bei den Henrichenburgern – vor allem bei Meik Casimir mit elf Körben und Björn Baran mit sieben Treffern. Dabei räumte Konieczny ein: „Das Spiel hätte auch anders herum ausgehen können.“

Trotz des zweiten Saisonsiegs trägt der HKC aber weiter die „Rote Laterne“ der Regionalliga.

von Carsten Loos